Michelle Rodriguez: lieber tot als nackt

Michelle Rodriguez: lieber tot als nacktMichelle Rodriguez sagt weiterhin nein zur Nacktszenen – und glaubt, dass das das Geheimnis ihres Erfolgs ist.
Der 31-jährige Aktrice gesteht, zu stolz zu sein, um sich vor der Kamera auszuziehen.

Sie erklärt: „Ich will nie das verletzliche Mädchen spielen oder die gefangene Freundin, der die Kleidung vom Leib gerissen wird.“
Dass sie es trotz Vorstrafenregister und ihrem Grundsatz, sich auf der Leinwand nicht nackt zu zeigen, geschafft hat, in dem Kino-Blockbuster ‚Avatar – Aufbruch nach Pandora‘ mitzuspielen, erfüllt sie deshalb mit Stolz. „Ich würde lieber sterben als meine Kleidung auf dem Bildschirm abzulegen. Ich habe mir den Erfolg hart erarbeitet und das bedeuteta, meine Klamotten anzubehalten und nicht von einer Sexszene zur nächsten zu hüpfen. Darauf bin ich stolz“, so Rodriguez.

Frauen wie Angelina Jolie bewundert die ehemalige ‚Lost‘-Darstellerin, da diese es schaffe, ihre männliche und weibliche Seite miteinander zu vereinen. „Es gibt gewisse Menschen, die so sexy sind, dass es egal ist, wie alt sie sind – sie bleiben immer sexy. Angelina wird auch mit 50 noch sexy sein.“