Die verrückten Wetteinsätze der Stars

Jeder hat schon mal eine Wette abgegeben, und wenn er sie verloren hatte, etwas Unangenehmes oder Peinliches als Einsatz einlösen müssen. In anderen Dimensionen dagegen bewegen sich die Wetteinsätze der Stars, die im Beispiel mit den Regisseuren Steven Spielberg und George Lukas schon einmal Millionen-Summen ausmachen.

Die teuerste Wette aller Zeiten

Die Wette mit dem höchsten Einsatz aller Zeiten stammt, wie sollte es anders sein, aus Hollywood! George Lucas und Steven Spielberg tippten auf den Erfolg von ihren Produktionen. Konkret ging es um die Filme „Unheimliche Begegnung der dritten Art“ und „Star Wars“. Bekanntermaßen sprengte „Star Wars“ so einige Rekorde in den Kinos und somit musste George Lucas ganze 40 Millionen Dollar an Steven Spielberg überweisen – 2,5 Prozent der Einnahmen waren als Wetteinsatz vereinbart.

Normalsterbliche haben nicht die Kapazitäten der Stars, was die Einsätze bei Wetten und im Casino anbelangt. Sechststellige Summen wird niemand mit einem normalen Gehalt verjubeln. Wer aber nur ein bisschen Spaß haben will, kann unter folgendem Link Ausschau nach interessanten Angeboten halten. Casino-Spiele eignen sich als Zeitvertreibung und zur Unterhaltung und mit Free Spins kann man sogar kostenlos spielen und mit etwas Glück auch gewinnen.

Hugh Jackman liebt es, Lotto zu spielen

Hugh Jackman soll in den letzten Jahren ganze 200.000 Dollar fürs Lotto-Spielen ausgegeben haben – ohne dabei jemals einen Gewinn erzielt zu haben. Zwar ist der Schauspieler bereits mehrfacher Millionär. Aber er schafft es laut Medienberichten einfach nicht, an einem Kiosk vorbeizugehen, ohne sich einen Lottoschein zu kaufen. Sein Kollege Ben Affleck ist eher dem Poker und Black Jack zugeneigt. Ein Hausverbot in einem Casino drohte ihm, weil er dort beim Kartenzählen erwischt worden war.

Wetten über Stars

Aber nicht nur die Wetteinsätze der Stars sind teilweise skurril. Auch die Wetten über die Stars können dieses Label für sich reklamieren. Traditionell sind gerade die Briten versessen auf ihre Wetten, und wie könnte es anders sein, dass die Royals für Dutzende von Wettangeboten herhalten müssen? Als Prinz William und Kate Middleton vor einigen Jahren heirateten, konnte man beispielsweise allerhand Wetten auf die Hochzeit der beiden einreichen. Dass die Limousine der Braut auf der Fahrt zur Kirche in London eine Panne hat, wurde beispielsweise mit einer Quote von 67:1 belegt. Kaum weniger unwahrscheinlich war es nach Ansicht der Buchmacher, dass Kate Middleton nicht in einem klassischen weißen Brautkleid heiratet, hierzu betrug die Quote 66:1. Wetten auf das Geburtsjahr des ersten Kinds oder die Einschaltquote der Hochzeit zählen ebenfalls zu den naheliegenden Tipps, mit denen sich viele Briten anlässlich der Hochzeit beschäftigten.

Bei öffentlichen Events der Royals ist die Wette auf die Farbe von Hut und Kostüm der Queen fast schon Standard in Großbritannien. Selten tippt jemand dort aber mehr als zehn Pfund auf solche Ereignisse – das Wetten wird als Zeitvertreib und Spaß angesehen und die skurrilen Wetten eignen sich zum Small Talk mehr, als auf den großen Gewinn zu hoffen.

 

Bildquelle: Screenshot Youtube.com, https://www.youtube.com/watch?v=UH1-Ut2c3bU

Werbung