Tipps von superreichen Menschen, die man sich zu Herzen nehmen kann

Promis international

Ich wär so gerne Millionär, dann wär mein Konto niemals leer … haben die Prinzen bereits im Jahre 1991 gewusst und auch gesungen. Witzigerweise hat wohl genau dieser Song auch dafür gesorgt, dass sie zu Millionären wurden. Die Band hat fast 6 Millionen Tonträger verkauft und gehört damit zu den erfolgreichsten Bands aus Deutschland.

Die paar Milliönchen der Prinzen sind für andere lediglich ein Taschengeld. Sieht man sich Forbes-Liste der zehn reichsten Menschen der Erde an, dann sind die paar Kröten der deutschen Band wirklich verschwindend gering. Aber nicht jeder dieser Menschen ist mit einem goldenen Löffel im Mund zur Welt gekommen. Gerade im IT-Bereich haben einige Geschäftsleute die Gunst der Stunde erkannt und sind in den Olymp der Superreichen aufgestiegen.

Larry Ellison

Larry Ellison sagt eigentlich jedem etwas, der sich schon einmal mit Datenbanken beschäftigt hat. Bereits 1977 hat Ellison seine Firma Oracle gegründet und sie zählt heute zu einem der größten Software-Unternehmen der Welt. 2017 hat das Software-Haus fast 38 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht.

Bei Gründung des Unternehmens war Larry Ellison 33 Jahre alt. Neun Jahre später war der Unternehmen bereits Millionär und die digitale Welt nahm langsam aber sicher Fahrt auf. Von der ersten Million bis zur Milliarde hat er lediglich sieben Jahre gebraucht, wie Betway Casino anschaulich in einer Grafik darstellt, und seit 1999 wird er in der Forbes-Liste der reichsten Leute der Erde gelistet.

Ellison ist aber auch für markante Sprüche bekannt. Er hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. Nach eigenen Angaben war er deshalb so erfolgreich, weil er eben nicht privilegiert war. Ellison sagte einst:

Ich hatte alle Nachteile, um erfolgreich zu sein.

Warren Buffett

Das Orakel von Omaha wird Warren Buffett genannt. Obwohl er zu den reichsten Leuten der Welt gehört, lebt er weiterhin in seinem Haus in Omaha, das er 1958 für 31.500 US-Dollar gekauft hat. Aber Buffett hatte ja bekanntlich schon immer ein gutes Näschen für Investitionen. Fast sein gesamtes Kapital liegt in seiner Firma Berkshire Hathaway, bei der er selbst größter Aktionär ist.

Buffett ist ein großer Fan langfristiger Anlagen auf dem Aktienmarkt. Seiner Meinung nach lohnen sich Aktien immer, wenn man nur lange genug warten kann. Warren Buffett ist der Meinung:

Der Aktienmarkt ist eine Einrichtung, bei dem Geld von den Ungeduldigen zu den Geduldigen transferiert wird.“

Mark Zuckerberg

Mark Zuckerberg ist ein sehr junger Milliardär. Er hat die Zeichen der Zeit in Sachen soziale Netzwerke erkannt. Die Welt verlagerte sich immer weiter Richtung Online und Zuckerberg hat nach ein paar Experimenten mit anderen Produkten Facebook ins Leben gerufen. Das soziale Netzwerk gibt es erst seit 2004 und der Dienst hat die Konkurrenz förmlich gefressen. Facebook kann monatlich über zwei Milliarden aktive Nutzer verbuchen.

Facebook wurde praktisch über Nacht populär. Zuckerberg ist deswegen der Rekordhalter, wenn wir vom Zeitraum Millionär zu Milliardär sprechen. Er hat gerade ein Jahr für diesen Sprung gebraucht.

Eine Erfolgsstrategie von Zuckerberg ist:

Es gibt in einer Welt, die sich so schnell wie unsere ändert, nur eine Strategie: Um nicht zu scheitern, muss man Risiken in Kauf nehmen.

Bill Gates

William „Bill“ Henry Gates III hat im Jahre 1975 den Software-Konzern Microsoft gegründet. Er brach sogar sein Studium ab, weil er erkannte, dass der PC die Welt revolutionieren wird und wollte sich deswegen komplett seiner Firma widmen. Er sollte recht behalten. Die meisten PCs auf dem Erdball laufen mit Windows, und Microsoft Office ist ein Quasi-Standard für Büro-Software. In der Zwischenzeit spielt Microsoft auch in Cloud-Markt eine entscheidende Rolle.

Zwischen 1994 und 2015 führte Bill Gates die Forbes-Liste 15-mal als reichster Mann der Erde an. Bill Gates hat im Jahre 2008 letztmals ganztägig bei Microsoft gearbeitet und sich aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen.

Bill Gates hat sehr viel Geld, spendet aber auch viel für wohltätige Zwecke. 2010 hat er zusammen mit Warren Buffett The Giving Pledge ins Leben gerufen. Viele Milliardäre machen bereits mit und Spenden Geld an wohltätige Zwecke. Sogar die Milliardäre in China wurden aufgerufen, einen Teil ihres Vermögens zu spenden.

Ebenfalls bekannt ist die Bill & Melinda Gates Foundation, die größte private Stiftung der Erde. Fast 40 Milliarden US-Dollar hat die Stiftung bereits an Zuschüssen gezahlt.

Die unglaubliche Erfolgsgeschichte hat unter anderem an einem Mülleimer begonnen:

Ein guter Programmierer wird man dann, wenn man Programme schreibt und die guten Programme anderer aufmerksam unter die Lupe nimmt. Ich habe die Listings aus dem Mülleimer des Computer Science Center gefischt.



Bildquelle: Thinkstock, 466367489, iStock, g-stockstudio

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


""