Upsi, voll peinlich: Kuriose Busenblitzer der Stars

Promi-Star News

Weite Ausschnitte, die fast bis zum Bauchnabel reichen, liegen im Trend. Wenn sich Stars mit ihnen auf den roten Teppich wagen, sollten sie aber für gute Fixierung sorgen, denn der BH-Verzicht ist bei den tiefen Ausschnitten Pflicht. Was passiert, wenn man diese Regel ignoriert, zeigte kürzlich Adriana Abenia bei den GQ Man of the Year Awards in Madrid. Während sie für die Fotografen posierte, merkte sie nicht, dass eine Brust komplett entblößt war. Peinlich, peinlich!

Doch es geht noch unangenehmer. Wenn die ungewollte Entblößung nicht oben sondern untenrum stattfindet. Poblitzer sind das eine: Alicia Arden schoss mit ihrem Besuch im Coffeeshop in Los Angeles den Vogel ab. Ihr Kleid war so hoch gerutscht, dass der komplette Po zu sehen war. Doch es geht auch anders. Paris Hilton machte es ein auf ihrer eigen Geburtstagsparty vor: In einer pinken Robe, deren Rock so flatterig geschnitten war, dass er Blicke auf ihr Schambein ermöglichte. Zahlreichen Stars passierte bereits das gleiche, Eva Padberg oder Chrissy Teigen zum Beispiel. Aktuellster Fall: Heidi Klum. Bei den Critics’ Choice Awards in Los Angeles präsentierte sie sich in einer nudefarbenen Robe. Diese sorgte fast für ein Malheur.

Busenblitzer ganz normal?

Bei Mariah Carey blitzt der Busen so oft aus dem drallen Dekolletee hervor, dass man sich fast schon an den Anblick gewöhnt hat. Auch die britische Sängerin Rita Ora hat schon mehrere Busenblitzer hinter sich. Für sie jedoch sind Busenblitzer keine peinlichen Erlebnisse. Sie trage gern tief ausgeschnittene Dekolletés, da sei es ganz normal, wenn der Busen mal zu sehen sei. Gegenüber der „Sun“ sagte sie: „Das ist mir schon oft passiert, also bin ich deshalb nicht mehr paranoid. Man zählt irgendwann nicht mehr. Man muss in Sachen Mode Risiken eingehen.“

Bewusste Provokation

Rihanna überlässt in Sachen Busenblitzer nichts den Zufall. So zeigte sie sich bereits auf dem roten Teppich in einer Robe, die aus Netzstoff bestand. Darunter trug sie lediglich einen Slip, mehr nicht. Das Aufsehen ist hier gewollt. Mittlerweile jedoch hat man Rihannas Oberweite so oft gesehen, dass ihre Nacktheit nichts Besonderes mehr ist.

Die Moderatorin Nazan Eckes treibt es zwar nicht ganz so wild, ist aber so etwas wie das deutsche Pendant zu Rihanna. Auf Instagram sah man sie bereits in einem hautengen Top ohne BH. Auf einem Urlaubsbild sind durch die leicht transparente Bluse ihre Nippel zu sehen. Auch hier könnte man eher Statement vermuten, als Panne.

 


""