Schluss mit der Schauspielerei: Daniel Day-Lewis letzter Film

Promi-Star News

Wir kennen ihn als fiesen Bandenanführer „Bill the Buchter“ aus Martin Scorseses „Gangs of New York“. Auch durch seine Präsidenten-Darstellung in Steven Spielbergs „Lincoln“ ist er uns bekannt. Hinzu kommen Filme wie „There will be Blood“ und „Mein linker Fuß“, um nur noch einige weitere seiner Oscar-prämierten Filme zu erwähnen. Die Rede ist von Daniel Day-Lewis (60), der aus Hollywood nicht mehr wegzudenken ist. Doch nun möchte der Schauspieler dem Film den Rücken kehren. Die Rolle des Damenschneiders „Reynold Woodcock“ in Paul Andersons Drama „Der seidene Faden“ wird  seine letzte Kinorolle sein.

Mehrfach ausgezeichneter Hollywood-Star

Er spielt seine Rollen wie kein anderer – und wurde mit drei Oscars geehrt. Niemand gewann so viele Goldjungen als bester Hauptdarsteller wie er. Doch mit 60 Jahren hat der ehrwürdigen Mr. Day-Lewis keine Lust mehr auf die Schauspielerei. „Daniel Day-Lewis wird nicht länger als Schauspieler arbeiten“, teilte seine Pressesprecherin vor mehreren Wochen mit. Schock in der Filmindustrie und bei zahlreichen Fans. Was bleibt, wenn einer der begnadetsten Schauspieler, der sich bis zur Erschöpfung auf seine Rollen vorbereitete, dem Kino den Rücken kehrt?

Sucht er die Ruhe?

Schon gleich nach seinem Oscar-Gewinn für „Lincoln“ stellte das Schauspiel-Talent eines klar: „Ich will eine Weile gar nichts machen…“, nur um dann grinsend hinzuzufügen: „…erst recht keine historischen Figuren.“ Nach seiner letzten Auszeichnung ging er daher zurück zu seiner Familie. Auf eine Farm in Irland. Mit der Filmemacherin Rebecca Miller ist er seit 1996 verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne. Auch aus einer früheren Beziehung zu der Schauspielerin Isabelle Adjani stammt einer seiner drei Söhne. Vielleicht möchte er sich nun mehr auf seine Familie konzentrieren?

Nach diesem Film ist Schluss – „Der seidene Faden“

Bevor wir uns endgültig von Daniel Day-Lewis im Kino verabschieden müssen, erfreut uns dieser jedoch mit einem letzten Film. In „Der seidene Faden“ spielt er einen erfolgreichen Damenschneider, um den sich im London der fünfziger Jahre die gesamte Modewelt zu drehen scheint. Gemeinsam mit seiner Schwester Cyril (Lesley Manville) kleidet er neben Berühmtheiten auch die Mitglieder des Königshauses ein. Wie es sich für einen Star der Modeszene gehört, hat er viele Bewunderer. Privat reiht Woodcock eine Liebelei an die nächste – bis eines Tages Alma (Vicky Krieps) auftaucht. Die energische Frau wird zu seiner Geliebten und Muse. Doch schon bald stellt Alma Woodcocks sein sorgsam strukturiertes Leben gehörig auf den Kopf.

„Der seidene Faden“ wird in Deutschland erst am 1. Februar 2018 in den Kinos anlaufen. Ob Daniel Day-Lewis seinen Karriereabschluss mit einem vierten Academy Award besiegeln kann, wird die 90. Oscar-Verleihung im März 2018 zeigen.

Video: (https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=n2kVurQO7dM)


""