Fans sind sauer! Fettnäpfchen für Selena bei den AMAs

MusikPromis international

Es sollte ein spektakuläres Comeback werden: Bei den diesjährigen American Music Awards kehrt die 25-jährige Selena Gomez zurück auf die große Bühne. Einige Monate lang musste sie sich aus der Öffentlichkeit fernhalten. Unfreiwillig allerdings, da eine Nierentransplantation bei der Sängerin durchgeführt werden musste und sie sich davon in Ruhe erholen wollte. Nach ihrer Leidensgeschichte sollte man vermuten, dass die Fans über die Bühnenrückkehr mehr als verzückt wären. Nach der Performance ihrer Single „Wolves“ hält sich die Freude allerdings in Grenzen.
Schuld daran ist nicht die neu entfachte Romanze zwischen ihr und dem Popstar Justin Bieber oder ihr frisch erblondetes Haar, sondern ihr Live-Gesang. Viele der Zuschauer werfen der Sängerin vor, ein Playback zu benutzen und nicht wirklich live zu singen. Andere wiederum verteidigen Selena und behaupten, für die Performance hätte es ein Backgroundplayback gegeben. Das Backgroundplayback wird von einigen Künstlern, zum Beispiel bei Live Fernsehauftritten genutzt, um den Refrain akustisch zu unterstützen. Wohlgefallen gibt es von den Fans dafür nicht. Eine Sängerin sollte, laut Aussagen der Fans, ihrem Handwerk nachgehen können und jederzeit live singen können. Es ist nicht der erste Skandal dieser Art für Selena. Seit Jahren kursieren immer wieder Gerüchte, die Sängerin würde sich bei Live Performances sehr gern auf das Playback verlassen. Was meint ihr: Ist der Shitstorm gerechtfertigt oder hat Selena nach ihrer Nierenop eine Schonzeit verdient? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Bildquelle: Screenshot Instagram, https://www.instagram.com/p/BbuS935lczK/?tagged=ama17

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


""