Zac Efron: So hart trainierte er sich zum Baywatch-Body

Hollywood

Nur wer an seine Grenzen geht, kann auch etwas erreichen. Dieses Motto schrieb sich Schauspieler Zac Efron auf die Fahnen, während er für die Rolle in seinem neuen Film trainierte. Seit dem 1. Juni ist der US-Schauspieler in dem Baywatch-Remake in den deutschen Kinos zu sehen und erbringt dort den Beweis: Mit seinem gestählten Body muss er sich sogar neben Dwayne „The Rock“ Johnson nicht verstecken. Wie er sich mit einem harten Plan ein Sixpack sowie muskelbepackte Arme und Beine antrainierte, hat er nun preisgegeben.

Baywatch – wer an die Kultserie aus den 90er-Jahren denkt, sieht meistens Rot, rote Badeanzüge und Badeshorts, und natürlich gut trainierte Bodys. An diesem Bild hat sich auch beim Remake nichts geändert. Nur, dass statt Pamela Anderson und David Hasselhoff nun Dwayne Johnson und Zac Efron am weißen Strand für Sicherheit und Ordnung sorgen.

In nur zwölf Wochen zum Muskelpaket

Während die Zuschauer von „The Rock“ pralle Muskelpartien schon gewohnt sind, versetzt Efron mit seinem durchtrainierten Body die Kinobesucher ins Staunen. Zwar machte er bereits in seinen Vorgänger-Filmen eine gute Figur, legte aber für das Baywatch-Remake noch einmal eine Schippe drauf und stählte seinen Körper innerhalb von nur zwölf Wochen zur Perfektion.

Dass er pünktlich zu den Dreharbeiten in Topform war, hat er unter anderem seinem Personal Trainer Patrick Murphy zu danken. Dieser erarbeitete zusammen mit Efron einen Trainings- und Ernährungsplan, der seinesgleichen sucht. Ein derart beeindruckender Körper kommt eben nicht von ungefähr.

Das Training? „Vielfältig und qualvoll!“

„Patricks Training hat am Anfang sehr verwirrt“, so Efron. „Ich dachte, ich würde Gewichte stemmen und Sit-ups für ein noch definierteres Sixpack machen, was schon hart genug gewesen wäre.“ Doch die Trainingseinheiten des Personal Trainers sahen viel komplexer aus: Stärke, Schnellkraft, hohes Tempo sowie funktionelle Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht gehörten zum regelmäßig zu absolvierenden Pensum. „Vielfältig und qualvoll“, so bezeichnet Efron dieses Training rückblickend.

Jeder Darsteller des Baywatch-Remakes bekam vor und während der Dreharbeiten einen Personal Trainer zur Seite. Doch Efron reichte das nicht. So unterzog er sich außerdem einem speziellen Lifeguard-Training. Hier absolvierte er zusätzlich lange Ausdauereinheiten, indem er etwa weite Strecken im Meer schwamm oder mit seinem Rennrad zurücklegte. Eine Qual, die sich definitiv gelohnt hat!

Foto: Screenshot von www.facebook.com/ZacEfron/

Werbung