Das machen die Jungs der Band Echt heute

Promis deutsch

Echt wollte nie eine typische Boygroup sein – Teenie-Idole, vor allem für weibliche Fans, waren sie dennoch. In den 90er-Jahren hingen sie als Bravo-Poster in den Jugendzimmern und feierten mit Songs wie „Du trägst keine Liebe in dir“, „Junimond“, „Weinst du“ und „Wo bist du jetzt“ ihre größten Erfolge. Stets im Fokus der Öffentlichkeit: Bandleader und Sänger Kim Frank. 2002, also vor fünfzehn (!) Jahren, trennte sich die Gruppe. Was ist heute aus Kim und den restlichen Bandmitgliedern geworden?

Steile Karriere: Das machen Schlagzeuger Flo und Keyboarder Gunnar heute

Die deutsche Popgruppe Echt wurde 1994 in Flensburg gegründet. Dort gingen die fünf Jungs zusammen in die Schule und sammelten erste Erfahrungen als Schulband. Heute haben die meisten von ihnen gewöhnliche Jobs sowie eine Familie gegründet.

Florian „Flo“ Sump (Schlagzeug) blieb dem Musikbusiness treu. Als Rapper Jim Pansen steht er heute noch auf der Bühne. Das reicht allerdings nicht als einzige Einnahmequelle. Zusätzlich arbeitet er als pädagogischer Mitarbeiter in einem Hamburger Kindergarten. Zudem ist er seit 2012 mit der Rap-Gruppe „Deine Freunde“ aktiv.

Gunnar Astrup (Keyboard) konnte auch nicht die Finger vom Musikgeschäft lassen. Allerdings hat er die Seiten gewechselt und arbeitet nach einem Volontariat als leitender Musikredakteur beim Alster-Radio in Hamburg.

Das ist aus Sänger Kim Frank geworden

Kim Frank wird bald 35 Jahre alt und hat sich optisch ganz schön verändert. Er hat nicht nur einige Kilos mehr auf den Rippen, seine Haare sind auch nicht mehr blond gefärbt – und viel länger als früher!

Nach der Bandauflösung misslang seine Solokarriere. Er versuchte sich zudem als Schauspieler. Heute arbeitet er als erfolgreicher Musikvideo-Produzent. Zu seinen Kunden zählen Sänger wie Sido, Mark Forster, Andreas Bourani und Adel Tawil. Für das Musikvideo zum Song „Durch die schweren Zeiten“ von Udo Lindenberg gewann er 2016 einen Echo für das beste nationale Musikvideo. Echt toll!
 
 
Bild: Starpress, 02159790, Patrick Becher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


""