Stylingtricks der Promis: So zaubern sich die Stars schlank

Fashion

Es muss nicht immer gleich das Kilo mehr auf der Waage sein. An manchen Tagen fühlen wir uns einfach dick und aufgedunsen. Trotzdem steht die Einladung zur Party schon lang. Und mal ehrlich, wir wissen ja, dass wir eigentlich immer blendend aussehen. Damit der Wohlfühlfaktor im Selbstwahrnehmungstief trotzdem stimmt, kommen hier die Tipps und Tricks, wie sich die Stars schlank schummeln.

Auf eine Farbe setzen

Wer Oberteil und Hose oder Rock in einer Farbe wählt, zaubert sich um einige Kilos schlanker. Denn es gibt zu wenig Anker, an denen das Auge des Betrachters hängen bleiben könnte. Sich Ton in Ton zu kleiden, machte eine fließende Silhouette. Dabei sind alle satten Farben erlaubt, zum Beispiel Rot, Schwarz, Marineblau und Dunkelgrün. Vorsicht bei Pastelltönen und Weiß, sie schummeln Fettpölsterchen dorthin, wo eigentlich gar keine sind.

Rocklänge und Hosenschnitt beachten

Wer seine Beine zu dick findet, lässt den Minirock lieber im Schrank. Auch die helle Röhrenjeans lässt Fettpölsterchen an Beinen und Po größer erscheinen als sie sind. Kaschieren lassen sich solche Stellen am besten mit einem langen Blazer oder einem dünnen Cardigan. Vorsicht bei weißen Stoffhosen: Denn unliebsame Cellulitedellen sind durch sie deutlich zu sehen. Abhilfe schafft alles, was das Bein streckt. Highheels, am besten vorn spitz zulaufend, strecken das Bein optisch. Hoch geschnittene Stiefel hingegen stauchen es optisch zusammen. Die Länge des Rocks ist zudem entscheidend. Wadenlangelange Röcke und ultrakurze Minis sind keine guten Helfer, um Beine schlanker wirken zu lassen. Hier lieber Pencilskirts oder knielange Minis wählen.

Mit Accessoires und Mustern schummeln

Lange Ketten sowie ein dünner Längsstreifen in der Oberteilmitte strecken optisch. Zierliche Ohrringe lassen das Gesicht feiner wirken. Doch auch hier kann man auf die Ablenkungstaktik setzen: Mehrere breite Armreifen oder eine üppige glitzernde Kette lenken von unliebsamen Details am Körper ab. Auch mit Mustern lässt sich so manch ein Wunder bewirken. Zur Mitte hinlaufende diagonale Streifen oder ein Kleid, das in Taillenhöhe dunkel abgesetzte Keile hat, machen eine Kleidergröße schlanker.

Auf Shapewear lieber verzichten

Mal ehrlich, die kneifenden Unterhosen, die einem bis unter die Brust reichen, oder Pantys, die den Po anheben und die Oberschenkel zusammendrücken, erinnern uns an Omas Stützstrümpfe. Wer sich wohlfühlen möchte, sollte lieber Abstand von dieser Shapewear nehmen. Viele Stars schwören trotzdem drauf. Wir müssen und wollen ihnen ja aber schließlich nicht alles nachmachen.
 
 
Credit: STAR PRESS, 02122081, KAY KIRCHWITZ

 


""