Hat Justin Bieber keinen Bock mehr auf seine Fans?

Promi-Star NewsPromis international

Schluss mit lustig findet Justin Bieber. Das 22-jährige Teenie-Idol erklärte kürzlich, keine Selfies mehr mit seinen Fans machen zu wollen. Er fühle sich wie ein Tier im Zoo und bittet seine Instagram Follower ihn nicht mehr ungefragt zu fotografieren.


Ganz egal wo Justin Bieber auftaucht, der Sänger wird überall und sofort erkannt. Da wird sogar eine Fahrt im Cabrio zur Tortur. Schließlich ist es für viele seiner Fans der größte Wunsch einmal ein Selfie mit dem Superstar zu machen. Blöd nur, dass Justin Bieber darauf gar keinen Bock mehr hat, wie er jetzt auf seiner Instagram-Seite verkündete…

Wie ein Tier im Zoo

Ein brandneuer Instagram-Post von Justin Bieber sorgt aktuell für jede Menge Gesprächsstoff. Darauf ist ein langer Text des Sängers zu sehen, in dem er seine Follower darum bittet, keine Fotos mehr von ihm zu machen, wenn sie ihn auf der Straße sehen. Er fühle sich wie ein Tier im Zoo. Er versteht zwar, dass er seine Fans mit diesem Wunsch enttäuscht, aber er schulde niemandem einen Selfie – so der 22-jährige. Justin Biebers Schmerzgrenze ist offensichtlich erreicht!

Biebers Follower sind nach dieser Nachricht zwiegespalten: Während einige den 22-jährigen vollkommen verstehen können und seine Privatsphäre akzeptieren, sind andere Fans richtig sauer. Schließlich habe sich Justin Bieber für dieses Leben entschieden. Ein Fan findet sogar, dass es doch das mindeste sei, mit den Fans Fotos zu machen, schließlich haben diese ihn so erfolgreich gemacht. Biebers Meinung dazu: „Das Leben hat sich verändert. Früher hatte kaum jemand eine Kamera dabei, jetzt trägt jeder ein Smartphone mit sich herum!“ Natürlich wolle er seine Fans glücklich machen, aber eben nicht um jeden Preis!

Wie ein Sklave für die ganze Welt

Wer den “Sorry“-Sänger also demnächst mal auf der Straße treffen sollte, sollte eine Frage wie „Machst Du mit mir einen Selfie?“ lieber für sich behalten.
Justin Bieber möchte endlich anfangen sein Leben zu genießen. Er will sich selbst schützen und Grenzen setzen. Er will nicht mehr der „Sklave der Welt“ sein. Ein Wunsch, der in unseren Augen verständlich ist. Gänzlich sollte er jedoch nicht auf die Nähe zu seinen Fans verzichten, denn schließlich machen sie den 22-jährigen zu einem der erfolgreichsten Künstler dieses Jahrzehnts.

 


""