Golden Globes 2016: Das sind die Gewinner

Film und KinoHollywood

Sonntag, 10. Januar, 2016: Im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles werden zum 73. Mal die Golden Globes verliehen. Die Awards küren die besten amerikanischen und ausländischen Film- und Fernsehproduktionen sowie Künstler.

Ganz Hollywood, aber auch andere internationale Schauspieler, Künstler und Prominente kamen hübsch hergerichtet zu dem Galadinner zusammen, um sich schon einmal für die Oscars am 28. Februar warmzumachen. Denn auch wenn die Golden Globes als ehrenvolle Auszeichnung gelten – in Amerika gilt der Academy-Award samt pompösem Event immer noch als die einzig wahre Preisverleihung der Filmindustrie.

Moderiert wurde die Veranstaltung am vergangenen Sonntag von dem Comedian und Radiomoderator Rick Gervais. In den USA konnte man die Verleihung auf dem TV-Sender NBC verfolgen.

Und das sind die 26 Gewinner der Golden Globe Awards 2016 in LA

„The Revenant – Der Rückkehrer“

Der Film von Regisseur Alejandro González Iñárritu gilt als heißer Anwärter auf den einen oder anderen Oscar. Denn dafür sind die Golden Globes ein guter Indikator. Insgesamt drei Awards heimste der Film ein:

• Bestes Filmdrama
• Bester Schauspieler in einem Filmdrama (Leonardo DiCaprio)
• Beste Regie

„Der Marsianer – Rettet Mark Watney“

Auch dieser Film kam bei der Jury, der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) gut an. Gleich zwei Golden Globes gingen an Film und Darsteller:

• Beste Komödie/Musical
• Bester Schauspieler in einer Komödie/Musical (Matt Damon)

„Steve Jobs“

Der Film über den verstorbenen Apple-Gründer wurde ebenfalls mit zwei Awards bedacht:

• Bestes Drehbuch (Aaron Sorkin)
• Beste Nebendarstellerin (Kate Winslet)

„Mozart in the Jungle“

Auch im TV-Bereich konnte eine Serie gleich mehrfach ausgezeichnet werden. Die Netflix-Produktion wurde im Bereich Komödie/Musical mit den Awards für

• Beste Serie
• Bester TV-Schauspieler (Gael García Bernal)

ausgezeichnet.

„Mr. Robot“

Überraschenderweise konnte die Miniserie „Mr. Robot“ zwei Golden Globes einfahren:

• Beste TV-Serie in der Kategorie Drama
• Bester Nebendarsteller einer Miniserie (Christian Slater)

Beste Schauspielerinnen

Als beste Schauspielerinnen erhielten Brie Larson für das Filmdrama „Room“ und Jennifer Lawrence für die Komödie „Joy – Alles außer gewöhnlich“ je einen Golden Globe.

Musik

Im Bereich Musik konnten sich Ennio Morricone sowie Sam Smith und Jimmy Napes freuen. Die Jury fand, die Filmmusik für den neuen Quentin-Tarrantino-Film „The Hateful Eight“ sowie den Titelsong „Writings on the Wall“ für „James Bond 007 – Spectre“ waren je einen Golden Globe wert.

Weitere Golden Globes gingen an:

• Sylvester Stallone als bester Nebendarsteller in „Creed – Rocky’s Legacy“
• „Alles steht Kopf“ als besten Animationsfilm
• „Son of Saul“ als besten nicht-englischen Film
• Rachel Bloom als beste TV-Schauspielerin in „Crazy Ex-Girlfriend“
• Jon Hamm in „Mad Men“ als bester TV-Darsteller, Kategorie Drama
• Taraji P. Henson in „Empire“ als beste TV-Darstellerin, Kategorie Drama
• „Wolf Hall“ als beste Miniserie
• Oscar Isaac in „Show Me a Hero“ als bester Schauspieler einer Miniserie
• Lady Gaga in „American Horror Story: Hotel“ als beste Schauspielerin einer Miniserie
• Maura Tierney in „The Affair“ als beste Nebendarstellerin einer Miniserie

Ehrenpreis

Den sogenannten „Cecil B. DeMille Award“, den Ehrenpreis für sein Lebenswerk, erhielt der 61-jährige Denzel Washington.


Fotonachweis:



""