Sportlich unterwegs – so sieht der Streetwear-Look aus

Promi-Star News

Streetwear ist seit Anfang der 80er Jahre ein Begriff, der ursprünglich aus der Skateboarding-Kultur stammt. Hoodies, Sneakers und Chinos werden heutzutage aber nicht ausschließlich von jugendlichen Skatern getragen. Diese Stücke haben längst Einzug in die Alltagskleidung gehalten. Dass man getrost über 20 Jahre alt sein darf, um Streetwear tragen zu können, beweisen auch die großen Vorbilder Hollywoods: Brad, Cameron &Co sieht man ganz selbstverständlich im lässigen Look.

Bequem fängt bei den Füßen an

Sneakers, also flache Straßenschuhe, gehören sozusagen zur Grundausstattung des Streetwear-Looks. Neben den Klassikern im Streifenlook darf es neuerdings auch kleinkariert oder quietschbunt sein. Ebenfalls nicht wegzudenken sind Skaterschuhe. Diese besitzen einen hohen Schaft und sorgen für einen sicheren Halt. Auch unverzichtbar: der Chuck Taylor All Star von Converse, kurz genannt Chucks. Der leichte Schuh aus Baumwolle und heller Gummisohle ist der perfekte Begleiter für den Alltag im Büro oder aber zum Ausgehen in den Club.

Ein Klassiker mit vielen Gesichtern

Die Jeans, früher stets ultraweit im Baggy-Look, kommt heute in unterschiedlichsten Varianten auf die Straße. Zwar gibt es die lässig-weiten Modelle im Work-Wear-Look oder auch Boyfriend Cut genannt, immer noch, wer es hingegen etwas unauffälliger mag, setzt jedoch am besten auf die klassisch geraden Jeans. Voll im Trend ist auch die Chino-Hose: Mit engem Beinabschluss wirkt sie besonders an schlanken Frauen und Männern hervorragend.
Doch die Zeiten, in denen die Chino in langweiligem Beige oder Olive daherkam, sind vorbei. Streetstyle-Blogger und Hipster schwören auf Chinos in allen Farben des Regenbogens.

Den Look vervollständigen

Ohne die richtigen Accessoires ist auch der Streetwear-Look nur unvollständig. Auffälligstes Mittel, um mit Accessoires zu punkten, ist die Kopfbedeckung. Basecaps, erhältlich zum Beispiel im Kolibrishop, gelten nach wie vor als cooler Kopfschmuck, gerade im Sommer. Wenn die kältere Jahreszeit beginnt, werden sie durch Wollmützen ersetzt – und hier gibt es so einige Variationen zur Auswahl. Absolut aktuell sind Wollmützen mit dickem, flauschigem Bommel – sowohl für Männer als auch für Frauen. Mützen im sibirischen Stil mit Ohrklappen, gerne mit weichem Fellimitat gefüttert, schützen perfekt vor eisiger Kälte. Beim Streetwear-Look kann aber auch „Indoor“ eine Mütze, eine Beanie, getragen werden und dazu der farblich passende Loop, ein Schlauchschal.

 


""