Streetstyle-Fotografie: Vom Normalo zur Fashionikone

Promi-Star News

Es scheint der neueste Hype zu sein: Streetstyle-Fotografen verfolgen Models, Redakteure oder Stylisten, ganz so wie die berüchtigten Papparazzi. Auf Schritt und Tritt lauern sie ihnen auf, um immer die aktuellsten Bilder der neuen Trends zu knipsen. Die Streetstyle-Fotografie hat einen großen Einfluss erlangt, was zahlreiche Fälle belegen. Sie führt einerseits dazu, dass Models wieder viel bekannter werden. Andererseits rückt der Fototrend nun auch die Stylisten und Redakteure für ihren Modestil in den Fokus – und macht sie populär. Die Einflüsse des Streetstyle-Hypes machen allerdings nicht bei Models und Mitgliedern der Fashionbranche halt. Längst ist Streetstyle auch bei normalen Menschen angekommen: Viele achten mittlerweile besonders stark auf ihr Erscheinungsbild, denn wer weiß: Vielleicht landet man beim nächsten Spaziergang vor der Linse eines Streetstyle-Fotografen – und erlangt Berühmtheit in der Streetstyle-Blogosphäre.

Keine neue Erfindung

Auch wenn die Streetstyle-Fotografie gerade einen Aufwind erlebt – sie ist keine Erfindung der Gegenwart. Bereits vor dem Internetzeitalter wurden Mode-Fotos von Menschen auf der Straße geschossen. Ein Vorreiter der Streetstyle-Fotografie ist der Fotograf Bill Cunningham. Im Jahr 1978 veröffentlichte er erstmals Bilder von besonders stylischen New Yorkern. In den 80er Jahren wurden in einer sogenannten „Style Bibel“ Bilder von interessant gekleideten Clubbesuchern veröffentlicht.

Seit ihren Anfängen veränderte sich die Streetstyle-Fotografie nicht viel. Schon immer war ihr Ziel, Menschen in ungestellten Alltagsszenen festzuhalten. Heute ist sie schnelllebiger geworden, da neue Technik eine schnellere Verbreitung der Fotos ermöglicht.

Streetstyle in heutigen Modezeitschriften

Der Streetstyle ist zum festen Bestandteil der Modezeitschriften geworden und hat bis heute einen starken Einfluss auf Modeeditorials und die Werbung. Doch auch die Macher der Modezeitschriften werden durch den Boom beeinflusst. Redakteure werden für ihren individuellen Stil berühmt und erhalten nicht allzu selten die Chance, selbst eigene Kollektionen zu entwerfen, wie beispielsweise die Zusammenarbeit von Kanye West mit der Moderedakteurin von Harper’s Bazaar Christine Centenera zeigt. Aber auch die vielen Streetstyle-Blogs sind dem aktuellen Trend immer einen Schritt voraus.

 


""