Lance Armstrong – Sportler und Kämpfer

Promi-Star News

Der siebenfache Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong gilt nicht nur als einer der größten Radrennfahrer aller Zeiten, sondern wurde auch durch seinen Kampf gegen eine schwere Krebserkrankung bekannt. Nach mehreren Operationen und einer Chemotherapie kehrte er nach einer nur zweijährigen Pause in den Profisport zurück.

Der Weg zum Erfolg

Lance Armstrongs Sportlerkarriere begann in Plano, einer Stadt in der Nähe von Dallas, wo er 1971 geboren worden war. Sein sportliches Talent zeigte sich schon sehr früh und bereits im Alter von 13 Jahren gewann er den Iron Kids Triathlon. Es stellte sich bald heraus, dass sein Talent besonders beim Radsport lag. Noch als Amateur konnte er 1991 den amerikanischen Meistertitel erringen und mit dem US-Team an den Olympischen Spielen teilnehmen. 1992 wechselte Lance Armstrong ins Profilager und es gelang ihm schon im folgenden Jahr bei der Meisterschaft von Zürich den zweiten Platz zu belegen. Auch bei seiner ersten Tour de France fiel er durch einen Etappengewinn auf. In demselben Jahr wurde der damals 21-Jährige der jüngste Profi-Straßenweltmeister aller Zeiten. Von da an galt das Idol als Spezialist für Eintagesrennen; ein Tour-Gewinn war allerdings noch nicht absehbar.

Kampf und Comeback

Kurz nach der Unterzeichnung des Vertrages mit dem Straßenradrennsport-Team Équipe Cofidis wurde 1996 bei Lance Armstrong eine schwere Form von Hodenkrebs diagnostiziert. In den Lymphknoten und im Gehirn hatten sich bereits Metastasen ausgebreitet. Obwohl er nur eine Überlebenschance von 50 Prozent hatte, nahm Lance Armstrong entschlossen den Kampf gegen den Krebs auf und unterzog sich nicht nur zwei schweren Operationen, sondern auch einer besonders belastenden Chemotherapie, da die Nebenwirkungen der üblichen Behandlungsmethoden das Ende seiner Sportkarriere bedeutet hätten. Bereits 1998 konnte er bei seinem ersten großen Rundfahrrennen den vierten Platz belegen. Im Folgejahr gewann er schließlich zum ersten Mal die Tour de France, was als Comeback des Jahres gefeiert wurde und den Beginn einer Serie von Gewinnen markierte, die bis 2005 anhielt. Nach schweren Doping-Vorwürfen gab das Idol seinen Abschied vom Radrennsport bekannt, kehrte er aber 2009 zum Profi-Sport zurück. Seitdem stehen seine Rennen ganz unter dem Zeichen der von ihm gegründeten Lance Armstrong Foundation und dienen vor allem dazu, dass Bewusstsein für Krebs und dessen Folgen zu fördern. Auch im Privatleben stellt er sich immer neuen Herausforderungen und zeigt bei Mountainbike-Rennen und dem New-York-City-Marathon, dass sein Kampf weitergeht.

Durch den Sieg über seine Krebserkrankung und sein grandioses Comeback wurde Lance Armstrong auch außerhalb des Radrennsports bekannt. Heute gilt er als Idol der weltweiten Kampagne gegen den Krebs.


""