Flowers traut nicht allen im Geschäft

Promi-Star News


Brandon Flowers ist argwöhnisch.

Der ehemalige ‘Killers’-Frontmann, der vergangene Woche sein erstes Solo-Werk ‘Flamingo’ veröffentlichte, gibt zu, dass ihm die Musikindustrie beigebracht hat, trotz seines Optimismus in Bezug auf seine Karriere, auch argwöhnisch zu sein. Er erklärt: “Vertraue niemandem. Das ist kein schönes Geschäft. Ich versuche immer noch, optimistisch zu sein. Ich vergesse das alles und bin ganz normal, wenn ich nach Hause gehe, aber wenn ich an einer neuen Platte arbeite, kommt das ganze Misstrauen wieder zu mir zurück.”

Der ‘Crossfire’-Hitsänger verrät, dass er im nächsten Jahr die Killers wieder zusammenführen will, weil er während der Arbeit an seinem eigenen Album gemerkt habe, dass seine Band “nicht ersetzt werden kann”. Flowers (29) fügt im Gespräch mit ‘Metro’ außerdem hinzu: “Es war ungewöhnlich. Ich versuchte, Ähnlichkeiten zu finden. Es geht immer noch darum, Musik und das, was ich am besten kann, zu machen. Die Band kann nicht ersetzt werden. Ich habe für diese CD mit Freunden zusammengearbeitet, die selbst großartige Musiker sind und auch die Produzenten waren recht fähige Musiker. Wir haben uns noch nicht auf ein Datum festgelegt, aber es wird nächstes Jahr sein. Sie fehlen mir manchmal. Wir haben Vieles gemeinsam erlebt. Wenn man Prügel einsteckt, ist es gut, wenn da Leute sind, mit denen man sie teilen kann.”


""