Hugh Grant fürchtet den Fünfzigsten

Promis international


Der britische Schauspieler, der am 9. September ein halbes Jahrhundert alt wird, ist über seinen bevorstehenden Geburtstag so unglücklich, dass er sogar darüber gescherzt hat, seinem Leben in einer Klinik für Sterbehilfe ein Ende zu setzen.

Er witzelt: „Ich fürchte mich. Es gibt da diese Klinik in der Schweiz, Dignitas. An meinem 50. Geburtstag werde ich mich dort einweisen – 50 Jahre sind einfach genug!“

Der Star aus ‚Vier Hochzeiten und ein Todesfall‘, der selbst niemals geheiratet hat, enthüllt auch, dass er seinen Sinn für Humor verloren habe, als er anfing, mehr Sport zu treiben, um lähmende Panikattacken abzuwenden, die ihn häufig während seiner Arbeit heimsuchten.

Dem britischen ‚OK!‘-Magazin gegenüber erklärt er: „Ich bekomme diese Panik-Attacken. Ich habe schon immer alles dagegen zu tun versucht – Kräuterheilkunde, chemische Medikamente. Laufen war das einzige, das jemals half. Es beruhigte mich und ich hatte keine Panik-Attacken mehr. Gleichzeitig stellte ich aber fest, dass dadurch auch mein Sinn für Humor abgeschwächt wurde. Ich habe mein gewisses Etwas ein bisschen verloren. Also habe ich schließlich mit dem Laufen wieder aufgehört. Es liegt nicht am Publikum, ich liebe es, Publikum zu haben. Stell mich auf eine Bühne vor tausenden von Leuten und ich fühle mich pudelwohl. Es liegt an dem Kameras. Ich mag sie einfach nicht.“