Messe in Kolkata zum 100. Geburtstag Mutter Teresas

Promi-Star News





Hundert Jahre nach der Geburt von Mutter Teresa haben Gläubige in der indischen Metropole Kolkata des “Engels der Armen” gedacht. Die feierliche Messe unter der Leitung von Kardinal Telesphore Placidus Toppo fand am Sitz des Ordens der Missionarinnen der Nächstenliebe statt, den Mutter Teresa 1950 in einem der Slums von Kolkata gegründet hatte. Während des Gottesdienstes mit rund tausend Besuchern wurde eine Botschaft von Papst Benedikt XVI. verlesen, der Mutter Teresa darin als “unschätzbares Geschenk” bezeichnete.

Nach der Messe ließen die Nachfolgerinnen Mutter Teresas an der Spitze des Ordens, Schwester Nirmala und die derzeitige Generaloberin Mary Prema, mehrere Friedenstauben in die Luft aufsteigen.

Mutter Teresa wurde am 26. August 1910 als Agnes Gonxha Bojaxhiu im heutigen mazedonischen Skopje geboren, ihre Eltern waren Albaner. Als 18-Jährige kam die katholische Nonne nach Indien, wo sie 1950 den Orden der Missionarinnen der Nächstenliebe gründete. Bis zu ihrem Tod am 5. September 1997 war sie immer für die Ärmsten der Armen da. Nur sechs Jahre nach ihrem Tod wurde die Friedensnobel-Preisträgerin von dem damaligen Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.


""