Branson gibt Ärmelkanal-Überquerung auf Kitesurfboard auf

Promi-Star News





Nach zwei erfolglosen Anläufen hat der britische Milliardär und Abenteurer Richard Branson seinen Versuch aufgegeben, den Ärmelkanal auf einem Kitesurfboard zu überqueren. Es habe einfach nicht genug Wind geweht, sagte ein Sprecher Bransons. Am Dienstag hatte noch die stürmische See das Vorhaben verhindert, für das Branson, seine Kinder Holly und Sam sowie weitere Verwandte und Freunde vom südostenglischen Dungeness aus in See gestochen waren.

Mehr als drei Stunden versuchte Branson zuletzt, trotz der Flaute zu starten. Schließlich gab er auf und lud seine Begleiter in einen Pub ein. Damit ist Bransons Vorhaben, die 39 Kilometer zwischen der englischen und der französischen Küste mit Hilfe eines Windschirms zurückzulegen, gescheitert: Einen weiteren Startversuch werde es “in naher Zukunft” nicht geben, sagte der Sprecher. Mit der Überquerung des Ärmelkanals wollte Branson nachträglich seinen 60. Geburtstag feiern.

Der Milliardär, der hinter der britischen Unternehmensgruppe Virgin steht, ist für seine verrückten Ideen bekannt. 1986 stellte er bei einer Überquerung des Atlantiks mit einem Schnellboot einen Rekord auf. Mehrere Versuche, in einem Heißluftballon die Erde zu umrunden, scheiterten bislang.


""