Richterin von Lindsay Lohan gibt Fall ab

Promi-Star News





Sollte Lindsay Lohan nochmals vor Gericht erscheinen müssen, dann bleibt dem US-Starlet zumindest die von ihr nicht sehr geliebte Richterin Marsha Revel erspart. Die Richterin habe sich von dem Fall zurückgezogen, teilte die Justizbehörde in Los Angeles mit. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Revel vorgeworfen, sie habe unerlaubte Kontakte und Gespräche mit der Verteidigung von Lohan gehabt.

Revel hatte Lohan wegen Verstoßes gegen ihre Bewährungsauflagen Anfang Juli zu 90 Tagen Haft verurteilt. Wegen der Überbelegung der kalifornischen Gefängnisse verkürzte der Sheriff von Los Angeles die Strafe aber. Die Schauspielerin kam nach nur 13 Tagen im Gefängnis Anfang August wieder frei. Derzeit unterzieht sich die 24-Jährige einer dreimonatigen Entziehungskur. Auch dazu war sie von Revel verdonnert worden.

Die Schauspielerin war im Mai 2007 betrunken in eine Hecke auf dem berühmten Sunset Boulevard in Los Angeles gefahren. Sie machte eine Alkoholtherapie, wurde aber nur zwei Monate später in Santa Monica erneut wegen Trunkenheit am Steuer und Kokainbesitzes festgenommen. Seitdem hielt sie sich wiederholt nicht an die Bewährungsauflagen – und wurde schließlich von Revel zu Haft und Entzugsklinik verurteilt. Zur Urteilsverkündung hatte sich Lohan offenbar extra für die Richterin den Schriftzug “fuck u” auf den Nagel ihres Mittelfingers geschrieben.


""