Manic Street Preachers: Geheime Songs

Promi-Star News


Die Manic Street Preachers haben Song-Material, das “niemand je hören wird”.

Bassist Nicky Wire hat verraten, dass es eine Zeit gab, in der die Band nach ihrem Verschwinden des früheren Gitarristen Richey Edwards nur noch “sehr traumatische” Musik machte. Edwards, der 1995 verschwand, ist inzwischen tot, wie vermutet wird.

Wire erklärt: “Vor dem Song ‘A Design For Life’ gab es eine schwierige Phase mit Zeug, das niemand jemals hören wird. Das Studio war ein sehr traumatisierter Ort und es gab eine Menge Songtexte, die konfus und nicht sehr gut klangen”, erzählt der Bassist im Interview mit dem ‘New Music Express’.

“Wir haben in unseren Texten versucht, wie die Bibel zu klingen, und dann gab mir ‘Design’ die Chance, mit einer anderen Stimme zu schreiben.”

Der Rocker erklärt zudem, die Gruppe sei der Meinung gewesen, “das Schlimmste”, was sie mit ihrem neuen Album ‘Postcards From A Young Man’ hätten machen können, wäre gewesen, es wie ihr 2009er Album ‘Journal For Plague Lovers’ klingen zu lassen, denn das im letzten Jahr entstandene Album besteht komplett aus posthum verwendeten Texten von Richey Edwards.

Wire erzählt: “Wir waren mit ‘Journal For Plague Lovers’ sehr glücklich, wir haben es geliebt, die Band zu sein, die wir nur sein können, wenn wir Richards Worte benutzen. Das Schlimmste, das wir machen könnten, ist zu versuchen, das zu wiederholen. Denn meine Worte klingen nicht so.”


""