Gary Coleman: Sein Manager glaubt an ein Verbrechen

Promis international


Gary Colemans Tod war laut seinem Manager ein Verbrechen.

Der Schauspieler fiel nach einem vermeintlichen Unfall in seiner Wohnung ins Koma, woraufhin seine Ex-Frau Shannon Price die lebenserhaltenden Maschinen abschalten ließ. Dion Mial, der einstige Manager des Stars, behauptet nun, dass es bei Colemans Ableben nicht mit rechten Dingen zuging.

‘RadarOnline.com’ gegenüber beteuert er: “Ich bin fest davon überzeugt, dass an der Sache etwas faul ist. Hinter Garys Tod stehen kriminelle Absichten.”

Mial kritisiert außerdem die 24-jährige Ex seines engen Freundes, da sie nur kurz nach dem Tod des 42-jährigen Darstellers Interviews und Bilder an die Presse verkaufte. “Das Foto, das Shannon im Krankenhaus gemacht hat, ist schlimmer als die Leute sich bewusst sind”, meint er dazu. “Ihr Verhalten und die Art, wie sie die Sache gehandhabt hat, zeugt nicht von Zurückhaltung.”

Auch Sue und Willie Coleman, die Eltern des Stars, glauben angeblich, dass ihr Sohn einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist. Ihr Pressesprecher ließ vor kurzem verlauten: “Wenn ich das Geld hätte, dann würde ich jemanden engagieren, der einen Blick auf die Leiche wirft, um herauszufinden, ob eine stumpfe Aufprallverletzung am Kopf vorliegt. Wie konnte er so auf seinen Kopf fallen? Warum war da so viel Blut?”


""