Ryan O’Neal baut seiner Farrah einen Schrein

Promis international


Ryan O’Neal hat seiner toten Frau Farrah Fawcett einen Schrein gewidmet.

Der 69-jährige Schauspieler hat zu Ehren der Hollywood-Ikone, die im letzten Jahr ihrem Krebsleiden erlag, eine Gedenkstätte direkt über dem Fernseher in seinem Schlafzimmer errichtet.

Seine Tochter Tatum, mit der er sich vor kurzem nach jahrelanger Funkstille wieder versöhnt hat, enthüllt: “Er hat so etwas wie einen Schrein über seinem Fernseher im Schlafzimmer – mit einem Bild von Farrah und Fotos von seinen Kindern.”

Diesen Schrein bemerkte Tatum während eines jüngsten Besuchs im Haus ihres Vaters, neben dem sie in einer Reihe von Filmen – darunter ‘Paper Moon’ – vor der Kamera stand. Nachdem die beiden Stars über Jahre hinweg eine gespannte Beziehung zueinander gepflegt hatten, kamen Vater und Tochter sich auf der Beerdigung von Fawcett im letzten Jahr wieder näher. Weil der Darsteller seinen Nachwuchs jedoch zunächst nicht erkannte, versuchte er bei der 46-Jährigen, die aus seiner Ehe mit Joanna Cook Moore stammt, zu landen.

Dazu verrät Tatum: “Dad hatte mich schon eine Weile nicht mehr gesehen und ich hatte mich verändert, hatte langes Haar. Also sagte er spaßeshalber zu mir: ‘Hey Baby, hast du Lust auf einen Drink?’ Und ich meinte: ‘Daddy, du weißt doch, dass ich nicht trinke.’ Und dann merkte er, dass ich es war und rief: ‘Tatum!'”

Dass ihr Vater sich nicht ändern wird, ist der Aktrice zwar bewusst, trotzdem will sie die Vergangenheit ruhen lassen. “Ich liebe meinen Vater, weiß aber, dass er sich nicht mehr ändern wird”, erklärt sie. “Heute behandel ich ihn mit Respekt und Liebe. Er hat sich für die Vergangenheit entschuldigt – dass er nicht in meinem Leben war. Es war, als hätte ein Teil von mir gefehlt.”

Ryan O’Neal hat neben Tatum außerdem die Söhne Griffin, Patrick und Redmond.


""