Miley Cyrus war nie normal

Promis international


Miley Cyrus weiß nicht, was ein normales Leben ist.

Die 17-jährige Schauspielerin behauptet, dass der Ruhm durch ‘Hannah Montana’ sie überhaupt nicht verändert habe, weil sie aufgrund ihres Vaters den Promi-Lifestyle bereits gewohnt war. Billy Ray Cyrus hatte als Country-Star mit ‘Achy Breaky Heart’ Anfang der 90er einen Welthit gelandet.

“Ich kenne es gar nicht anders”, so der Teenie-Star. ” Wegen meines Vaters wurde ich zuhause unterrichtet und bin mit ihm auf Tournee gegangen. Ich wusste nicht wirklich, was ein ‘normales’ Leben beinhaltet. Wenn die Leute mich gefragt haben, ob ich es vermisse, kann ich ihnen nicht sagen, dass ich es vermisse, weil ich es ja nie kennengelernt habe.”

Die Sängerin und Aktrice sagt auch, dass sie “stolz” darauf sei, dass sie in ihrem jungen Alter mit den vielfältigen Aufgaben eines Prominenten klarkommt. “Ich bin sehr stolz auf das, was ich erreicht habe”, fährt sie fort. “Ich war anfangs etwas nervös, dass es zu viel werden könnte. Aber ich hatte viel Spaß dabei und ich denke, dass es einfacher war, als ich zunächst geglaubt habe.”

Trotz ihres verrückten Lebens bereut Cyrus nicht, dass sie möglicherweise schon früher aus ihren Kinderschuhen herauswachsen musste, als ihr lieb war. Durch die Tourneen mit ihrem Rockstar-Daddy war sie bereits an die Strapazen des Showbiz gewöhnt. Seinen größten Hit allerdings kann sie gar nicht leiden. “Ich mag viele Songs meines Vaters lieber als diesen!”, so das Teenie-Idol über ‘Achy Breaky Heart’. “Da gibt es viel mehr, das ich viel lieber mag.”


""