Gwen Stefani: In London vor Paparazzi sicher

Promis international


Kein Zweifel: Gwen Stefani fühlt sich in London wohl.

Die Sängerin von No Doubt, die mit ihrem britischen Ehemann Gavin Rossdale die Söhne, Kingston (4) und Zuma (20 Monate) aufzieht, pendelt zwischen der englischen Hauptstadt und Los Angeles hin und her und genießt es, dass sie es in London gelassener angehen kann.

“Ich vermisse meine Familie, wenn ich in England bin und wenn ich in Los Angeles bin, vermisse ich die Rolle, die ich in London habe. Für gewöhnlich arbeite ich in London nicht, Gavin verwöhnt mich und ich werde richtig unselbstständig”, verrät sie und fährt fort: “Ich muss nicht Auto fahren, wenn ich dort bin und das gefällt mir. Es ist eine ganz andere Lebensart, wenn man einfach um die Ecke gehen kann, um Milch zu holen. Ich nehme Kingston mit ins Fitnesscenter, ohne Nanny oder Assistenten. Das wäre in Los Angeles sehr selten – dass ich irgendwo alleine hin gehen kann. Situationen mit Paparazzi können außer Kontrolle geraten, deshalb fühle ich mich dort nicht sicher.”

Die 40-jährige Blondine erzählt außerdem, dass der häufige Ortswechsel Einfluss auf Kingstons Akzent ausübt. “Ich kann nicht mit englischem Akzent sprechen – ich kann es nicht einmal vortäuschen. Aber Kinder sind wie Schwämme. Ab und zu schnappt Kingston ein Wort auf”, meint sie.


""