Jake Gyllenhaal: Schwierigkeiten mit Akzent

Promis international


Jake Gyllenhaal hat Schwierigkeiten, den britischen Akzent nachzuahmen.

Der 29-jährige Schauspieler, der für den neuen Film ‘Prince of Persia: Der Sand der Zeit’ in die Titelrolle des Prinzen Dastan schlüpft, verrät, dass es zwar hart gewesen sei, seinen Körper in Form zu bringen, aber einen britischen Akzent zu faken habe ihn noch mehr Anstrengung gekostet.

‘BANG Showbiz’ erzählt er: “Es ist gewaltig, wenn man als Amerikaner diese wunderschöne, fließende Sprache nachmachen muss, die die Briten haben. Wir sind nur Barbaren im Vergleich zu ihnen.”

Der US-amerikanische Frauenschwarm, der in dem Abenteurerfilm neben Gemma Arterton spielt, behauptet, die Anwesenheit von Regisseur Mike Newell habe ihm geholfen, das scheinbar Unmögliche zu meistern.

“Es hat mir geholfen, dass ich von einer internationalen Crew umgeben war, darunter hauptsächlich von Briten. Deshalb musste ich, sobald ich mein Auto verließ, mit dem Akzent sprechen. Den ganzen Tag und die ganze Reise von einem Ort in England zum nächsten habe ich mit vielen verschiedenen Menschen gesprochen”, erklärt er und fährt fort: “Manchmal habe ich wie die geklungen. Wenn ich falsch lag, schrie Mike Newell ‘Junge, das klingt nicht richtig, mach es noch einmal!’ Ich würde sagen, der Akzent war das schwierigste Problem, das ich bewältigen musste.”

Erst vor kurzem enthüllte Gyllenhaal, dass seine Rolle sehr schwierig war, weil er körperlich total fit sein musste.

“Ich habe davor nie so intensiv trainiert, um meinen Körper in Form zu bringen. Es ist eine sehr physische Rolle. Und wenn ich eine Rolle übernehme, dann mache ich das zu 110 Prozent”, erzählte der Hollywood-Star.


""