Oasis wollen nicht zum Glastonbury Festival

Musik



Michael Eavis wurde von Oasis zurückgewiesen.

Der Gründer des Glastonbury Festivals behauptet, dass die Gruppe, die sich im letzten Jahr mit dem Rausschmiss von Noel Gallagher trennte, ihm absagte, als er ihr anbot, auf seinem Konzert wieder aufzutreten.

Das sei ihm allerdings egal, weil die Jungs sich damit “selbst in den Fuß” geschossen hätten.

‘BANG Showbiz’ erzählt er: “Sie haben es alle verbockt. Ich habe ihnen im letzten Jahr eine Chance angeboten, aber sie haben sie nicht ergriffen. Also haben sie ihre eigenen Shows gemacht und dann war alles im Eimer. Ihnen eine Chance für ein Comeback zu geben? Oasis haben sich letztes Jahr selbst in den Fuß geschossen, oder? Sie hätten mein Angebot annehmen sollen. Niemand hat mir jemals abgesagt!”

Eavis meint, dass auch ohne die Jungs das Festival, das Ende Juni drei Tage lang in Somerset stattfinden wird, Erfolg verspricht. Schließlich seien sie auch ohne Sängerin Kylie Minogue ausgekommen, die damals absagen musste, da bei ihr Brustkrebs diagnostiziert worden war.

Er erklärt: “Es wird groß werden, ist es sowieso schon. Kylie Minogue sollte vor Jahren dabei sein, aber sie war krank und jetzt sind wir darüber hinweg. Wir haben uns auf andere Dinge konzentriert! Wir haben eine Menge anderer Bands wie Vampire Weekend. Wir haben eine Menge anderes Zeug. Tolle Leute haben sich angekündigt und das sind nicht nur die großen Namen.”



""