Sir Michael Caines alberne Dreharbeiten

Promis international


Sir Michael Caines “fürchterliches Kichern” erschwert die Dreharbeiten mit ihm.

Der Schauspieler-Veteran verursachte am Set von ‘Harry Brown’ Probleme, weil er und sein Co-Star, die Aktrice Emily Mortimer, sich immer wieder gegenseitig zum Lachen brachten und damit die Produktion verzögerten, da manche Szenen des Öfteren nachgedreht werden mussten.

“Er hat dieses Funkeln in seinen Augen und einen schrecklichen Lacher, das ist schlimm für mich. Wenn jemand lacht oder kurz vorm Loskichern ist, kann ich mich nicht zurückhalten und ernst bleiben. Deshalb hatten wir eine etwas schwierige Zeit”, verrät Mortimer gegenüber ‘Daemons movies.com’.

“In dem Film erlitt meine Rolle ein Schleudertrauma und einige Stuntmen rieten mir, ich solle meinen Hals während der Szene durchgehend mit meinen Händen stützen”, fährt die 38-jährige Britin fort. “Ich dachte weiter über die Szene nach und meine Hände klebten dabei die ganze Zeit auf meinem Hals. Michael konnte nicht aufhören, mich auszulachen.”

Dies wäre zu einem ‘Running Gag’ geworden. Jedes Mal wenn sie eine Szene, in der ihre Hand am Hals platziert sein musste, mit ihm spielte, habe sie dieses winzige Funkeln in seinen Augen gesehen. “Und dann brachen wir beide in Lachen aus und das passierte immer wieder. Wir schafften es nicht, ernst zu bleiben”, grinst Mortimer.

Über den 77-jährigen Michael Caine kann die Aktrice (,Shutter Island’) nur Gutes berichten. “Er ist der professionellste Typ, mit dem ich je gearbeitet habe. Aber er ist schon sehr lange im Filmgeschäft, er weiß, was er machen muss. Er kommt und ist perfekt vorbereitet. Michael liefert eine atemberaubende Performance. Da gibt es keinen Unsinn, keine Beschwerden oder sonstige Dummheiten. Er ist einfach unglaublich professionell, leicht zu handhaben und cool. Ich möchte ihn.”


""