Robbie Williams besucht Haiti als Botschafter

Promis international


Robbie Williams war sprachlos angesichts der vielen “verletzbaren” Kinderopfer, die nach dem Erdbeben auf Haiti zurückgeblieben sind.

Der Popsänger (‘Angels’) besucht im Augenblick das von der Naturkatastrophe verwüstete Land als Botschafter für den United Nations International Children’s Fund. Dabei hat er Kinder getroffen, die unter den widrigen Umständen leben müssen, die das Erdbeben im Januar verursacht hat.

“Ich habe Kinder gesehen, die verletzt waren, die von ihren Eltern getrennt wurden und die in provisorischen Lagern oder auf der Straße leben. Dieses Erdbeben hat die Kinder am härtesten getroffen. Kinder sind so verletzbar.”

Der 36-jährige Sänger hat auch gestanden, dass ihn das “Risiko von Gewalt”, dem die Flüchtlingskinder Tag für Tag ausgesetzt sind, aufgebracht habe. “Sie müssen Tag ein, Tag aus ohne die grundsätzlichen Versorgungsmittel auskommen und müssen sich einem Risiko von Gewalt und Missbrauch stellen. Ich finde das verkehrt und wir müssen das richten.”

Andere Stars, die Haiti besucht haben, sind Susan Sarandon, Sean Penn, Demi Moore und Gerard Butler.


""