John Lydon vermisst McLaren

Promis international


John Lydon hat dem ‘Sex Pistols’-Manager Malcolm McLaren, der gestern, 8. April, gestorben ist, Tribut gezollt.

Der einstige Frontmann der britischen Punkrockband The Sex Pistols, der auch als Johnny Rotten bekannt ist, hat McLaren als einen großartigen “Entertainer” beschrieben und beteuert, ihn sehr zu vermissen. McLaren war am Donnerstagmorgen in der Schweiz nach einem schweren Krebsleiden verschieden. “Für mich war Malc immer unterhaltsam und ich hoffe, dass man sich daran erinnern wird. Vor allem war er ein Entertainer. Ich vermisse ihn und finde, jeder sollte ihn vermissen”, erklärte Lydon.

McLarens Sohn mit Vivienne Westwood, Joe Corre, der Mitbegründer der Unterwäsche-Boutiquen Agent Provocateur und seine langjährige Lebensgefährtin Young Kim waren beide bei dem Musik-Impresario, als er starb. Obwohl bei McLaren vor zwei Jahren eine sehr seltene Krebsform diagnostiziert wurde, ein Mesotheliom, wurde es nicht sofort als ernst eingestuft. Bis vor kurzem war McLaren auch noch bei bester Gesundheit.

Young Kim sagte folgendes: “Malcolm war ein Mann, der die Welt veränderte und sie langanhaltend beeinflusste.” Corre fügt hinzu: “Er war ein echter Punkrocker und hat die Welt revolutioniert. Er ist jemand, auf den ich extrem stolz bin.”

McLaren war der selbsternannte Schöpfer des Punk-Genres. Auch als Mode-Pionier, der die berüchtigte Boutique ‘SEX’ in London mit seiner langjährigen Partnerin Vivienne Westwood betrieb, machte er Schlagzeilen.

Westwood – eine der erfolgreichsten britischen Designerinnen der Welt – hat ihrem einstigen Liebhaber auch Tribut gezollt und gesagt: “Als wir jung waren und ich mich in Malcolm verliebte, dachte ich, dass er wunderschön war. Und das finde ich heute noch. Ich hielt ihn für sehr charismatisch, besonders und talentiert. Der Gedanke daran, dass er tot ist, stimmt mich sehr traurig.”

Für allgemeines Aufsehen sorgte McLaren, der 1946 in London geboren wurde, als er mit den Sex Pistols die Single ‘God Save The Queen’ während des Silberjubiläums der britischen Queen im Jahr 1977 herausbrachte. Nachdem er arrangierte, dass die Band vor dem altehrwürdigen House of Parliament auftrat, wurde das Boot, auf dem die Pistols spielten, von der Polizei gestürmt und McLaren festgenommen.

McLaren ist auch selbst als Solokünstler in Erscheinung getreten und hat Songs wie ‘Waltz Darling’ und ‘Something’s Jumpin’ in Your Shirt’ veröffentlicht. Der Rockmusiker und Musikjournalist Jon Savage findet: “Ohne Malcolm McLaren würde es keine britische Punkszene geben. Er ist einer der wenigen Menschen, die einen so riesigen Einfluss auf die Kultur und das soziale Leben dieser Nation hatten.”


""