Sandra Bullock: Ehe nur ein Fake?

Promis international


Glaubt man einer alten Geschäftspartnerin von Michelle ‘Bombshell’ McGee, dann war Sandra Bullocks Ehe mit Jesse James ohnehin nur ein Fake.

Danielle Dee Madrano, der die Webseite ‘SocalGlamourGirls.com’ gehört, verrät nun, dass Michelle McGee damit herum prahlte, mit dem Motorrad-Fan im Mai 2009 eine Affäre gehabt zu haben.

McGee soll ihr auch gestanden haben, dass James ihr anvertraute, dass die Ehe mit Bullock nur zu Publicity-Zwecken bestünde.

Die Webseiten-Betreiberin sagte zu ‘RadarOnline.com’: “Sie erzählte mir, dass sie mit Jesse zusammen sei. Das war im Mai 2009 oder kurz davor. Sie sagte mir auch, dass Jesses Ehe mit Sandra Bullock nur wegen der Publicity bestünde und dass er deshalb an der Donald Trump-Show ‘Celebrity Apprentice’ teilnehmen konnte. Er hat Sandra aber niemals wegen Geld oder Kontakten angerufen, weil ihre Ehe sowieso nur ein Fake war.”

McGee arbeitete im Mai 2009 als Model für ‘Socalglamourgirls.com’, die als “außergewöhnliches Online-Magazin und sexy Socialnetworkingseite mit hübschen Bikini-Girls, sexy Schulmädchen und oben-ohne Glamourmodels” beschrieben wird. Damals nutzte sie ihren Künstlernamen ‘Michelle Bombshell’.

Es wurde auch behauptet, dass Jesse James mit McGee auf der Seite in Kontakt getreten war.

Gestern, 17. März, wurde Jesse James beschuldigt, eine Affäre mit der zweifachen Mutter McGee gehabt zu haben, während seine Frau mit den Dreharbeiten zu ‘Blind Side’ beschäftigt war.

McGee, die James ihren ‘Vanilla Gorilla’ nannte, weil er so “gut bestückt” sei, enthüllte: “Ich hätte nie etwas mit ihm angefangen, wenn ich gewusst hätte, dass er ein verheirateter Mann ist. Er hat mir glaubhaft gemacht, dass sie getrennt leben würden.”


""