Alexander McQueens finale Kollektion

Promi-Star News



Die letzte Kollektion des kürzlich verstorbenen Fashion-Gurus Alexander McQueen wurde in Paris vorgestellt.

Die letzten Entwürfe des Modeschöpfers, an denen er kurz bevor er sich im letzten Monat das Leben nahm, arbeitete wurde in der französischen Hauptstadt einer kleinen Gruppe von Menschen vorgeführt. Die Kollektion wurde von den anwesenden Journalisten und McQueens Angestellten positiv aufgenommen.

Die Modenschau, die ursprünglich in der Pariser Conciergerie – einem früheren Gefängnis – stattfinden sollte, wurde von Chorgesängen des 17. Jahrhunderts begleitet, die der Designer sich bei der Schöpfung seiner letzten Kreationen angehört haben soll.

Die Kollektion besteht aus 15 Outfits – unter anderem hochgeschlossenen, enganliegenden Satin-Kleidern, zu denen die Models goldene High Heels oder Overknee Stiefel trugen.

Zu den Hauptmotiven gehörten Engel und andere religiöse oder mittelalterliche Bilder.

Robin Givhan, eine Journalistin der ‘Washington Post’, war eine der wenigen Glücklichen, die bei der Show zugegen war. Anschließend schwärmte sie: “Es waren 15 meisterhafte Auftritte. Das hat alles McQueen auf die Beine gestellt, nicht seine Angestellten oder sein Team.” Weiterhin bedauert sie, Abschied von einem talentierten Modemacher wie McQueen nehmen zu müssen. “Wenn ich mir die Arbeit anschaue, bin ich begeistert von dem Talent und der Schönheit -es war unglaublich. Es ist traurig, dass dieses Talent nicht mehr unter uns weilt.”

Alexander McQueen wurde am 11. Februar im Alter von 40 Jahren tot in seiner Londoner Wohnung aufgefunden.


""