Cheryl Cole geht in die USA

Promis international


Cheryl Cole zieht möglicherweise in die USA.

Die ‘Girls Aloud’-Schönheit, die sich vor kurzem von ihrem kickenden Ehemann Ashley Cole getrennt hat, nachdem Gerüchte laut wurden, er habe sie betrogen, will auf den Rat ihrer Freunde hin, ihre Sachen packen und nach Los Angeles ziehen.

Der US-Choreograf Brian Friedman, der bereits mit Britney Spears und Pink zusammen arbeitete, ist unter den Profis, die der brünetten Sängerin ans Herz legen, Großbritannien zu verlassen.

Ein Insider verrät der ‘Sun’: “Brian versucht, sie zu überzeugen, es in Los Angeles zu versuchen. Er hat ihr gesagt, dass er sie gerne begleitet, bis sie eine feste Bleibe gefunden hat. Einige hochkarätige Leute finden sie da drüben schon klasse.”

Cole hat mit Friedman für die britische Talentshow ‘The X Factor’ zusammen gearbeitet und sich an ihn gewandt, wenn sie Rat ihre Solo-Karriere betreffend brauchte.

Ein Insider dazu: “Sie hat sich nicht an Ashley, sondern an ihn gewandt. Sie nimmt seinen Rat sehr ernst.”

Übrigens sollen sich Ashley und Cheryl Cole mittlerweile geeinigt haben, wer das Sorgerecht für ihre zwei Chihuahuas Buster und Coco bekommt. Ein Freund der beiden erklärt: “Die Hunde bedeuten alles für Cheryl und Ashley. Besonders Cheryl hängt an ihnen und würde alles für Buster und Coco tun. Sie wollen das so freundschaftlich wie möglich regeln. Um den Frieden zu wahren, wird Cheryl Ashley erlauben, ein paar Tage mit ihnen zu verbringen.”

Trotz der Abmachung sei die 26-jährige Popsängerin immer noch nicht bereit, den Chelsea-Star (29) von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu treten.

Der Insider weiter gegenüber dem ‘Daily Mirror’: “Sie ist noch nicht bereit, sie persönlich vorbei zu bringen. Dafür ist es einfach noch zu früh. Stattdessen hat Ashley einen Fahrer organisiert, der sie abholen wird und zu seinem Übergangsapartment in London bringt. Eigentlich haben die beiden einen Ad hoc-Sorgerechts-Vereinbarung getroffen. Cheryl will Ashley nicht davon abhalten, die Chihuahuas zu sehen, aber auf lange Sicht, will sie sie behalten.”


""