Ricky Gervais: Sein Motto – Diäten vermeiden

Film und Kino


Ricky Gervais spielt immer nur “kleine Dicke”, damit er keine Diät halten muss.
 

Der britische Komiker wurde durch seine Rolle als übergewichtiger Manager David Brent in der TV-Sitcom ‘The Office’ berühmt. Er enthüllte jetzt, er schreibe sich seine Drehbücher so zurecht, damit er moppelige Rollen spielen könne, weil “gutaussehende und coole” Männer einfach keinen Spaß machen würden.
 

Gefragt, ob er für eine Rolle abnehmen würde, antwortet er: “Nein, weil ich mein eigenes Zeug schreibe, deswegen schreibe ich immer Rollen für kleine fette Kerle. Und auch wenn ich dünn werden würde, würde ich immer noch Rollen für kleine fette Kerle schreiben und mich auspolstern! Als Komiker musst du über deine Unzulänglichkeiten Bescheid wissen. Es ist nicht witzig, gut auszusehen und cool zu sein.”
 

Der 48-Jährige bestreitet auch, 21 Kilo abgenommen zu haben. Er schiebt seine deutlich schlankere Erscheinung bei den diesjährigen Golden Globe Awards auf seinen gut sitzenden Anzug.
 

Der Schauspieler fügt hinzu: “Ich habe nur ungefähr zweieinhalb Kilo abgenommen. Ich denke, es sah so aus, weil der Anzug, den ich trug, gut saß. Ich habe niemals Diät gehalten. Ich habe angefangen, jeden Tag Sport zu machen, damit ich so viel Käse essen kann, wie ich will, und auch so viel Wein trinken kann, wie mir behagt. Ich könnte nichts abnehmen, bevor ich aufhören würde zu essen!”


""