Jessica Alba: Hochzeit, nein danke

Film und Kino


Jessica Alba konnte sich erst nicht an den Gedanken gewöhnen, unter die Haube zu kommen.
 

Die US-Schauspielerin (‘Valentinstag’) ist inzwischen mit Cash Warren verheiratet und zieht die 19 Monate alte Honor Marie mit ihm groß. Dem Heiratsantrag ihres Gatten stand sie zunächst jedoch zögerlich gegenüber.
 

Sie erklärt: “Mir fiel es schwer, der Hochzeit zuzustimmen, weil ich das Gefühl habe, dass das Ganze irgendwie nicht mehr denselben Wert hat. Ursprünglich bedeutete die Ehe, dass zwei Familien zusammenkommen und eine stärkere Familie formen. Es ging ums Überleben – nicht Liebe oder Seelenverwandtschaft. Und die heutige Art, auf die die Ehe vermarktet wird – selbst durch Disney-Filme an Kinder – es geht nur noch um den Märchenprinz, der dich verzaubert. Diese Mentalität, dass man ein tolles Kleid braucht und es ein großer Tag sein muss, dass an dem Tag jedes Mädchen zur Prinzessin wird. Mit all dem kann ich mich nicht identifizieren. Diese Tradition, dass man seinem Mann gehorcht, als sei er König? Das ist alles Scheiß. Ihn lieben und ehren, ja. Aber man sollte auch sich selbst und all seine Freund lieben und ehren.”
 

Die 28-jährige Leinwand-Schönheit nahm den Antrag von Warren trotzdem an und trat schließlich im Mai 2008 vor den Traualtar, weil sie überzeugt war, dass sie und ihr Gatte gemeinsam “durch dick und dünn” gehen würden.
 

Im Interview mit dem ‘Cosmopolitan’-Magazin verriet sie: “Ich entschied mich zu heiraten, weil man in seinem Leben im Grunde einen Stapel an Spielkarten bekommt. Die Hand, die man ausgeteilt bekommt, ist deine Familie, die kann man sich nicht aussuchen. Aber eine Person darf man sich aussuchen, die man als Familie in sein Leben bringen will und bedingungslosen liebt, das ist dein Mann oder deine Frau. Und ich mir habe ihn als meine Familie ausgesucht und wir werden einander lieben und durch dick und dünn gehen.”


""