Geistertante rettete Lady Gaga vom Kokain

Promis international


Jetzt ist sie richtig gaga: Lady Gaga wurde von dem Geist ihrer verstorbenen Tante von ihrer Kokain-Sucht befreit.
 

Die exzentrische Blondine enthüllt, dass ihr Leben sich eine Zeit lang nur um die harte Droge drehte, da sie besessen davon war, ein Leben wie ihre Musikidole zu führen.
 

Die ‘Paparazzi’-Interpretin sperrte sich damals regelmäßig in ihr Schlafzimmer ein und schnupfte “Tüte für Tüte” des weißen Pulvers weg, um sich fürs Songwriting die nötige Inspiration zu beschaffen. Allerdings wurde sie sich bewusst, dass sie mit diesem Rockstar-Lebensstil ihre Gesundheit aufs Spiel setzte, als sie sich an ihre Tante Joanne erinnerte, die bereits im zarten Alter von 19 Jahren verstarb.
 

Gaga, die bürgerlich Stefani Joanne Angelina Germanotta heißt, erklärt: “Ich dachte, dass ich sterben würde. Ich wollte doch nur so wie die Künstler leben, die ich liebte, wie Mick Jagger und Andy Warhol. Und ich dachte, dass der einzige Weg das zu erreichen, sei, einen Lebensstil wie sie zu führen. Mein Kokain-Soundtrack war The Cure. Ich habe mich in mein Zimmer eingeschlossen und immer wieder ‘Never Enough’ gehört, während ich Tüte für Tüte Kokain schniefte. Aber dann wurde mir klar, dass die Schwester meines Vaters, Joanne, mit 19 Jahren starb und in mich eingedrungen war. Sie war Malerin und Poetin – und ich hatte plötzlich die spirituelle Vision, dass ich ihre Angelegenheiten beenden musste.”
 

Die 23-jährige Pop-Schönheit, die nach ihrem Abbruch an der Tisch School of the Arts in New York begann, mit Koks und LSD zu experimentieren, behauptet auch, dass ihre Tante immer noch eine großen Einfluss auf ihre Karriere ausübe.
 

Gaga, die am vergangenen Wochenende zwei Grammys absahnte, berichtet weiter in ihrer neuen Biographie ‘Lady Gaga: Just Dance: The Biography’ von Helia Phoenix: “Ich habe sie nie kennengelernt, aber trotzdem ist sie einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben.”


""