Simon Monjack verklagt Warner Bros

HollywoodPromi-Star News

Brittany Murphys Witwer verklagt Warner Brothers wegen ihres tragischen Todes.

Simon Monjack klagt, das Studio sei schuld, dass die brünette Schönheit im letzten Monat an einem Herzanfall verstarb, weil sie nur zwei Wochen davor aus ihrem Job als Synchronsprecherin des zweiten Teils des Animationsfilms ‘Happy Feet’ gefeuert wurde.

Er meint: “Sie haben sie getötet. Sie war verzweifelt… Du bist als Schauspielerin oder Schauspieler austauschbar. Ich bin hart. Ich führe einen Prozess, wenn jemand mir etwas antut. Das ist einer der Gründe, warum ich mir Feinde mache.”

Der Drehbuchautor behauptet, seine verstorbene Frau habe viele Rollen verloren, da es Gerüchte gab, sie habe Drogen genommen, obwohl sie niemals illegale Substanzen angefasst habe.

Monjack, der die ‘Sag kein Wort’-Aktrice im Mai 2007 heiratete, erzählte in einem Interview mit der Webseite ‘The Daily Beast’: “Während all der Zeit, die ich sie kannte, hat sie niemals – und ich wiederhole – niemals Drogen genommen. Nicht eine Line Koks, nicht ein Zug von einem Joint, nichts. Sie war gegen Drogen. Es gab keine Drogen. Wegen diesen Drogengerüchten verlor sie Rollen, da bin ich mir sicher. Sie wollte doch nur Filme machen. Sie wartete auf die Rolle, die ihre Karriere wieder in Schwung bringen würde, wartete auf einen Anruf von Penny Marshall oder Guy Fleder, Menschen, mit denen sie schon vorher gearbeitet hatte, die sich vielleicht daran erinnern würden, was für eine talentierte Schauspielerin sie war. Es gibt immer irgendein neues Mädchen, das mit dem Bus hier ankommt. In Hollywood sind Mädchen wie Brittany austauschbar.”

Der Autor wies außerdem Gerüchte zurück, er habe ihre Karriere ruiniert und meint, der Hollywood-Star habe schon seinen Glanz verloren, bevor er ihn traf.

Monjack glaubt, die Filmindustrie sei voller Menschen, die junge Schauspielerinnen und Schauspieler einfach nur benutzen.

Er erzählt: “Brittanys Filme hatten 100 Millionen US-Dollar eingespielt, bevor ich sie traf. Aber ihre Karriere war da schon zu Ende. Zu der Zeit, als wir uns begegneten, hatte sie vier oder fünf Agenten durch und eine Menge unabhängige Filme gemacht, die nur als Video herauskamen. Sie hatte seit Jahren keine Millionen mehr verdient und als wir uns trafen hatte sie finanzielle Probleme, da sie schlecht investiert hatte. Sie hatte Leuten vertraut, denen sie nicht hätte vertrauen sollen. Da gibt es Menschen in Hollywood, die nur von jungen, erfolgreichen Jungs und Mädchen leben und die dazu bringen, in Dinge zu investieren, in die sie nicht investieren sollten.”

Das bildhübsche Hollywood-Starlet starb mit nur 32 Jahren am 20. Dezember 2009, nachdem sie in ihrem Haus in Los Angeles einen Herzanfall erlitt.


""