Jorge Garcia stellt sich ironischen Tod vor

Film und Kino

‘Lost’-Star Jorge Garcia denkt, es sei ironisch, wenn er bei einem Flugzeug-Crash sein Ende finden würde.

Der 36-jährige Schauspieler meint, es wäre “Ironie des Schicksals”, so zu sterben, da der Charakter, den er in der Show spielt, Hugo ‘Hurley’ Reyes, nach einem Flugzeugunglück auf einer verlassenen Insel strandet.

Er erzählt: “Ich bin ein sehr ruhiger Flieger, auch bei Turbulenzen. Und ich denke mir: ‘Es wäre eine zu große Ironie des Schicksals, wenn ausgerechnet ich auf diese Weise sterben würde’.”

Seit der ersten Staffel der Serie, in der es um eine Gruppe von Fremden geht, die versuchen, auf einer mysteriösen Insel zu überleben, sei das Programm seltsamer und seltsamer geworden.

Der Pfundskerl gibt zu, die Geschichte sei so komplex, dass sogar die Schauspieler nicht wüssten, was passiert und immer versuchen würden zu raten, wie es weitergeht.

Garcia erklärt der Webseite ‘Planet Interview’: “Eine sehr beliebte Frage ist: ‘Wisst Ihr wirklich nicht, wie die Serie endet?’ – Wir wissen es tatsächlich nicht. In der ersten Staffel haben wir sehr oft Rätselraten darüber gespielt, was auf der Insel eigentlich passiert. Mittlerweile warten wir mit dem Enträtseln aber, bis die Drehbücher draußen sind. Ich habe vor langer Zeit beschlossen, mit darüber keine Gedanken zu machen und die Zeit am Set und die Rolle, so lange wie ich sie spielen kann, zu genießen. Als Schauspieler funktioniert es überraschenderweise sehr gut, zu spielen, ohne die ganze Geschichte zu kennen.”

Der Schauspieler ist nicht das einzige Mitglied des ‘Lost’-Casts, das von der Serie verwirrt wurde. Evangeline Lilly, die die flüchtige Kate Austen in der langjährigen amerikanischen Drama-Serie spielt, hat ebenfalls keine Ahnung, was mit den Charakteren passieren wird.

Vor kurzem ließ sie verlauten: “Ich habe wirklich keine Ahnung, was passiert. Sie erzählen uns nichts. Ich werde es vermutlich erst wissen, wenn ich mich hinsetze und es mit jedem anderen anschaue.”


""