James Cameron ganz aufgeregt am Set

Promis international

James Cameron war wie ein “Kind im Süßwarenladen” am Set von seinem neuen Film ‘Avatar’, weil er die ganze Zeit über so aufgeregt war, sagte Sigourney Weaver.

James Cameron benahm sich wie “ein Kind in einem Süßwarenladen” bei den Dreharbeiten zu ‘Avatar’. Schauspielerin Sigourney Weaver, die Dr. Grace Augustine in dem 3D-Animationsfilm spielt, sagt, dass es für sie ein wahrer Genuss war, den Regisseur bei seinem ersten Blockbuster nach ‘Titanic’, den er vor zwölf Jahren gedreht hatte, zu beobachten. “Er hat die Kameras erfunden, er hat die Kameras bedient. Er hat seine Charaktere in der Flora und Fauna, die er erfunden hat mit den Wesen, die er kreiert hat, gefilmt. Er hatte eine tolle Zeit, genauso wie wir alle auch. Ihn am Set von ‘Avatar’ zu sehen, war, wie ein Kind in einem Süßwarenladen zu beobachten”, erklärt sie voller Bewunderung. Cameron, der vier Jahre an der Produktion des Filmes gesessen hatte, nutzte für die Dreharbeiten die revolutionäre CGI-Technik, bei der die Schauspieler eine Kamera in der Form eines Helms tragen mussten, die ihre Gesichtsausdrücke einfing. Die 60 Jahre alte Hollywood-Aktrice meint, dass Cameron am Set “Magie” verbreitet habe. ‘Scotsman.com’ sagt sie: “Wenn wir in unseren kleinen Anzügen steckten, konnten wir sehen, wie wir durch Jims magische Kamera aussahen. Ich weiß nicht, wie er das Ding nannte, ich nenne es einfach magische Kamera. Wir konnten einfach untereinander als Schauspieler sein und Jim fokussierte sich vollkommen auf uns.”


""