Michael Jackson: Arzt bald vor Gericht?

Promis international

Die Ermittlungen zu Michael Jacksons Tod sind abgeschlossen und Dr. Conrad Murray wird sich wahrscheinlich der Anklage stellen müssen.

Der behandelnde Arzt des Popstars, der im Juni 2009 an einer akuten Propofolvergiftung starb, war die letzte Person, die Jackson lebend zu Gesicht bekam. In den nächsten Wochen wird er sich Berichten zufolge für den Tod seines berühmten Patienten vor Gericht verantworten müssen.

Die Untersuchungen zu Jacksons plötzlichem Ableben wurden im letzten Monat abgeschlossen und der Fall wird nun offiziell dem Bezirksanwalt vom Los Angeles County vorgelegt werden.

Ein Insider verriet der Klatschwebseite ‘TMZ’, die Ermittlungen seien “eingehend” und “extrem gründlich” vorangegangen und lieferten genug Beweismittel, die gegen Murrays Unschuld sprächen. Der Fall sei jedoch kompliziert, da der Arzt durch die Verabreichung des für den Sänger tödlich wirkenden Narkosemittels Propofol kein Gesetz brach. Er könne jedoch für fahrlässige Tötung zur Verantwortung gezogen werden.

Seit dem Tod der Poplegende arbeitet Dr. Murray wieder in der Armstrong Medical Clinic in Houston, Texas.


""