Joely Richardson vergrub sich in Trauer

Film und Kino

Joely Richardson vergrub sich in TrauerAls Natasha Richardson im März auf unerwartete Weise starb, schaltete ihre Schwester Joely auf “Autopilot”.

Die britische Schauspielerin vergrub sich in Arbeit, um mit der Trauer klarzukommen. “Auf seltsame Art und Weise schaltet sich ein Autopilot ein”, erklärt Joely den Vorgang. “Deine Psyche ordnet deine Arbeit in eine andere Schublade als dein Privatleben ein.” Natashas Tod kam als großer Schock für die 44-Jährige, da ihre Schwester schon immer ein selbstverständlicher Teil ihres Lebens war, verriet sie dem ‘Tatler’-Magazin. “Wir waren so gegensätzlich, aber trotzdem so eng miteinander verbunden. Ich hatte keinen Tag ohne sie in meinem Leben gelebt. Man sorgt sich um seine Kinder und die alten Menschen, aber so etwas hätte ich mir nie vorstellen können. Tash war selbstverständlich für mich.” Deshalb wird ihre Schwester, die in Folge eines Ski-Unfalls in Kanada verstarb, auch immer in ihren Gedanken bleiben. “So viel von dem, die ich bin, ist auch Teil von Tasha, und ich denke, nach all diesen prägenden Jahren ist man zusammen gewachsen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemals einen Tag geben wird, an dem ich nicht an Tasha denke.”

Natasha Richardson war mit dem Schauspieler Liam Neeson verheiratet und hinterließ die zwei Söhne Michael (14) und Daniel (13).


""