Katie Price wieder solo

Promis international

Katie Price wieder soloKatie Price verließ letzte Nacht, 23. November, Alex Reid live im Fernsehen.

Das Glamour-Model gab zu, ihr Gastspiel in der britischen Version von ‘Ich bin ein Star… Holt mich hier raus!’ habe sie über ihre Zukunft nachdenken und sie erkennen lassen, sie wolle allein bleiben.

Sie erzählte den Moderatoren Ant McPartlin and Declan Donnelly: “Im Dschungel zu sein hat mich nachdenken lassen. Alex? Naja, das ist eine andere Sache. Ich habe viel reflektiert. Es ist besser, wenn ich allein bin. Ich habe realisiert, dass ich allein sein will. Ich will keine Beziehung. Sobald ich rauskam, beschloss ich, dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sein wollte. Die Leute werden denken, dass sei hart. Aber es sind eine Menge Dinge passiert.”

Nachdem sie das Camp verlassen hatte, traf Price als erstes ihre gute Freundin Michelle Heaton – eine Diskussionsteilnehmerin der Spin-Off Show ‘Ich bin ein Star… Holt mich jetzt hier raus!’ – die ihr kurz erzählte, was in der Zwischenzeit passiert war.

Michelle berichtete: “Alex sollte kommen, um dir einen Heiratsantrag zu machen. Wir denken, live im Fernsehen. Hör mal, wir wissen alle, wie du dich fühlst. Du musst ihn loswerden. Das habe ich dir gesagt.”

Die erstaunte Price – die Reid unterstützt hatte, nachdem herauskam, er habe einen Fetisch, was das Tragen von Frauenkleidern angeht – meinte: “Ich sag dir was. Wenn er Geschichten rumerzählt hat, dann war’s das. Naja, bevor ich ihn sehe, muss ich alles wissen.”

Die dunkelhaarige Mutter dreier Kinder – die 2004 das erste Mal in der Show auftrat, in der sie ihren Ex-Ehemann Peter Andre kennenlernte – gab auch zu, einer ihrer Gründe für das Verlassen der Show war die “Qual” der vielen Erinnerungen, die wieder an die Oberfläche kamen.

Sie erklärte: “Der ganze Ort erinnerte mich an Pete von dem Moment an, an der ich aufwachte bis abends, wenn ich ins Bett ging, jede Sekunde war es nur Pete, Pete, Pete. Ich habe versucht, es wegzuschließen, es war grausam, mir das anzutun, also wollte ich einfach nicht mehr dableiben. Ich bereue nichts. Es ist das Beste, was ich in den letzten sieben Monaten getan habe. Es war ein Test, um zu sehen, wie stark ich emotional bin.”


""