Madonna urlaubt mit Rabbi

Promis international

MadonnaMadonna wurde auf ihrer Reise nach Brasilien von ihrem Rabbi begleitet. Dort wird sie auf die Eltern ihres Freundes Jesus Luz treffen.

Spiritueller Elternbesuch: Madonna wurde von ihrem Rabbi nach Brasilien begleitet.
Letzten Montag flog die ‘4 Minutes’-Interpretin in ihrem Privatjet nach Südamerika. Trotz Gerüchten, ihre Reise nach Rio de Janeiro sei dazu da, die Familie ihres Freundes Jesus Luz zu treffen, bestand sie darauf, sie sei dort, um gemeinnützige Arbeit zu leisten.
Vor ihrem Besuch stellte die Pop-Ikone klar: “Ich fliege nur für humanitäre Zwecke dorthin und um Spenden zu sammeln.”
Der 51-jährige Superstar trug einen legeren Trainingsanzug, als sie ihr Flugzeug verließ. Ihre Agenda für den Besuch enthüllte sie nicht, reiste aber mit Rabbi Michael Berg vom Kabbalah-Zentrum an, ihrem Partner des ‘Raising Malawi’-Projekts, das Waisenkinder in Südostafrika unterstützt. Heute soll sich Madonna mit Rios Gouverneur Sergio Cabral und Bürgermeister Eduardo Paes treffen.
Cabral berichtete: “Sie wird sich mehrere Projekte hier anschauen. Sie ist von der Stadt begeistert und will sich einbringen und helfen.”
Obwohl Madonna darauf pocht, ihr Ausflug sei nur für den guten Zweck, scheint auch ein Treffen mit der Familie des 23 Jahre alten Models Luz wahrscheinlich. Der Sängerin, die sich auch schon als Schauspielerin versuchte, wird nachgesagt, sie sei “nervös” wenn sie daran denke, Christiane Regina da Silva und Luis Heitor Pinto da Luz zu begegnen.
Ein Freund des männlichen Models bekannte: “Sie ist ein bisschen nervös. Aber eine Verlobung scheint nicht ausgeschlossen.”
Luz, der mit der Königin des Pops seit Ende letztes Jahres zusammen ist, könne es nicht erwarten, “ernst genommen” zu werden, zu heiraten und die Beziehung so in trockene Tücher zu bringen.
Der Freund fügte hinzu: “Madonna liebt und braucht Jesus wirklich – und sie hat nicht die Hosen in der Beziehung an. Er wurde in einem festen, christlichen Glauben erzogen. Er will heiraten und ernst genommen werden. Sie will Jesus nicht verlieren. Deswegen ist der Besuch bei seinen Eltern ihre Art, ihm zu zeigen, dass sie eine permanente, feste Beziehung will. Er will, dass sie ihre Hingabe beweist und er möchte, dass sie einen ehrbaren Mann aus ihm macht.”


""