Robbie Williams: Album mit Take That

Musik

Darauf haben Fans jahrelang gewartet: Robbie Williams wird eine Album mit Take That aufnehmen.

Der Popsänger stand gestern, 12. November, zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder mit seinen ehemaligen Bandkollegen Gary Barlow, Howard Donald, Jason Orange und Mark Owen auf einer Bühne und enthüllte, gemeinsam mit den Jungs wieder ins Aufnahmestudio zu wollen.

Dem britischen Tagesblatt ‘Daily Mirror’ verriet der Star: “Der Stein für das gemeinsame Album von mir und Take That ist ins Rollen gekommen. Mir kamen die Tränen, als ich mit den Jungs auf der Bühne stand.”

Für einen wohltätigen Zweck sang Williams gemeinsam mit Musik-Größen, wie Lily Allen und allen voran Paul McCartney, den Beatles-Hit ‘Hey Jude’ in der Londoner Royal Albert Hall.

Barlow hatte die Veranstaltung organisiert und schmetterte das Lied Arm in Arm mit Williams, glücklich die alte Truppe wiedervereint zu haben.

“Er war derjenige, auf dessen Erscheinen ich bis zuletzt gehofft hatte”, erklärte Barlow im Anschluss gerührt. “Für mich war er das i-Tüpfelchen der ganzen Sache.” Nostalgisch schwärmt der erfolgreiche Songwriter weiter: “Als wir alle zusammen dastanden, wollten wir gar nicht mehr weg. Es war toll, ihn wieder zurück zu haben. Es fühlt sich an, als sei er wieder zu uns zurückgekehrt. Das tut es wirklich.”

Auch Williams hätte gerne mehr Zeit mit seinen alten Kameraden auf der Bühne verbracht. “Wir hätten das noch länger ausnutzen sollen”, meint der ‘Bodies’-Interpret begeistert. “Ich versuchte, sie zurück auf die Bühne zu holen und uns zu verbeugen. Es war das erste Mal seit 15 Jahren, dass wir wieder zusammen waren. Wir hätten mindestens 15 Minuten bleiben sollen.”

Gerne hätte Williams einen ‘Take That’-Hit aus alten Zeiten dargeboten, verrät er wehmütig. “Als sie sangen, wollte ich mir ein Mikro schnappen und auch anfangen zu singen. Am liebsten ‘Back For Good’.”

Take That eröffneten die Show zu viert, bevor sie ihren ehemaligen Bandkollegen zu sich auf die Bühne holten. Nachdem sie dem Publikum ‘Greatest Day’ zum Besten gegeben hatten, kündigte Barlow an: “Was für ein perfekter Abend, um einen alten Freund vorzustellen.”

Eine richtige musikalische Reunion blieb jedoch aus, da die Band die Bühne verließ, damit Williams zwei Lieder von seinem neuen Album ‘Reality Killed The Video Star’ performen konnte.

Neben Take That und Robbie Williams traten außerdem die Rocker von Snow Patrol, ‘Girls Aloud’-Starlet Cheryl Cole, Leona Lewis, Pop-Legende Annie Lennox sowie Rapper Dizzee Rascal auf.


""