Michael Jacksons: Handschuh bringt 47 000 Euro

Promis international

Einer von Michael Jacksons weißen Handschuhen wurde für 47.000 Euro verkauft.

Das berühmte Accessoire des verstorbenen King of Pop wurde für die riesige Summe bei der ‘Profiles in History’-Auktion in Calabasas im US-Bundesstaat Kalifornien am vergangenen Wochenende versteigert. Der Star hatte den mit 50 winzigen Leuchten besetzten Handschuh während seiner ‘Victory Tour’ 1984 getragen.

Neben den Glühlampen, die von einer 9-Volt-Batterie im Ärmelaufschlag betrieben werden, überzeugt der Handschuh mit einem Rosenkranz (Rosenkränze online kaufen) aus Horn sowie österreichischen Strass-Steinen.

Ted Shell designte das markante Kleidungsstück für die 55-teilige Konzerttournee, bei der die Jackson Brüder das letzte Mal zusammen tourten.

Unter dem Hammer landeten noch andere Erinnerungsstücke des unvergessenen Popstars. Ein Fan blätterte mehr als 30.000 Euro für einen kristallbesetzten Pullover Jacksons hin, den der Star 1981 bei den ‘American Music Awards’ trug.

Ein gelbes Batik-Shirt, das 1971 während eines Fernsehauftrittes getragen wurde, brachte 12.000 Euro ein.

Übrigens sammeln Jacksons drei Kinder Prince Michael I (12), Paris (11) und der siebenjährige Prince Michael II Geld für einen zweibeinigen Hund. Aus Familienkreisen ist bekannt, dass Prince Michael und Paris den Welpen namens Scooby-Roo vor kurzem in einer US-Sendung gesehen haben und vom schlimmen Schicksal des Hündchens bewegt waren. Berichten zufolge wollen die Kids nun 2.000 US-Dollar (ca. 1.400 Euro) sammeln, um Scooby-Roo ein handgefertigtes Wägelchen bauen zu lassen, damit der Hund sich leichter fortbewegen kann.


""