Mel Gibson: Alkohol-Akte gelöscht

Promis international

Er kann wieder aufatmen: Mel Gibsons Eintrag wegen Trunkenheit am Steuer wurde aus seiner Akte gelöscht.

2006 wurde Gibson mutmaßlich betrunken von der Polizei gestoppt und lieferte seine berühmte antisemitische Hasstirade gegen die Beamten ab. In dem folgenden Prozess verweigerte der Star die Aussage. Nachdem er nun die dreijährige Bewährungszeit hinter sich gebracht hat, wird der Vorfall auf Antrag Gibsons aus seinem polizeilichen Führungszeugnis gelöscht.

Am 21. September reichte der Schauspieler sein Gesuch ein, das am Dienstag, 6. Oktober, bewilligt wurde. Sollte Gibson allerdings in Zukunft wieder betrunken am Steuer eines Wagens erwischt werden, kann der Vorfall erneut auf den Tisch kommen.

Nach dem medienwirksamen Vorfall wurde Gibson mit Bewährung und einem Bußgeld von 1.500 US-Dollar (ca. 1.020 Euro) bestraft. Er musste elf Monate lang ein 12-Schritte-Besserungsprogramm und einen Erziehungskurs zu Alkoholmissbrauch durchlaufen. Zusätzlich wurde ihm der Führerschein für 90 Tage entzogen.

Um die weltweite Empörung über seine antisemitischen Äußerungen zu dämpfen, traf Gibson sich mit Jüdischen Führern und entschuldigte sich bei dem Sheriff, der ihn damals festgenommen hatte.


""