Janet Jackson trägt weiter Schwarz

Promis international

Janet Jacksons Trauer um den kürzlich an einer Überdosis Propofol verstorbenen Bruder Michael ist groß. Janet will diese Trauer auch weiterhin öffentlich zeigen: Sie hat angekündigt, ein ganzes Jahr lang nur Trauerkleidung anzuziehen.

Der Tod des am 25. Juni verstorbenen King of Pop riss ein riesiges Loch in das Herz seiner kleinen Schwester.

Eine Freundin der Familie äußerte sich gegenüber dem britischen Klatsch-Blatt ‘The Sun’: “Janet, wie der Rest der Jackson-Familie, ist am Boden zerstört durch Michaels Ableben. Sie hat sich ihrem Bruder besonders verbunden gefühlt und ist verzweifelt wegen seines Todes.”

Daher hatte sich die Sängerin dazu entschlossen, in den folgenden zwölf Monaten ausschließlich Trauerkleidung anzuziehen.

“Als Zeichen des Respekts hat sie entschieden, nur noch schwarze Klamotten zu tragen, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen”, bestätigt die Vertraute dem Klatsch-Blatt. “Sie war schon auf einer Serie von Shopping-Touren, um passende Kleidungsstücke zu finden.”

Um aber nicht völlig in dunklen Klamotten und traurigen Gedanken unterzugehen, hat sich die Jackson-Schwester ein eigenes Ultimatum von einem Jahr gestellt. Die Vertraute der Familie berichtet weiter: “Sie ist fest entschlossen, die nächsten 12 Monate um Michael zu trauern, und im Juni nächsten Jahres – am Jahrestag von Michaels Ableben – wird ihre Zeit der Besinnung vorbei sein.”

Während die Schwester trauert, muss Bruder Jermaine Jachson sich gegen schwere Vorwürfe verteidigen: Jermaine, einer der älteren Brüder des King of Pop, wird vorgeworfen, er würde den Tod von Michael finanziell ausschlachten, da er Tribut-Konzerte organisiere.

Gegenüber ‘ET Online’ nimmt Bruder Jermaine Stellung zu den Vorwürfen: “Das ist doch absurd! Das ist das Lächerlichste überhaupt. Es geht nicht darum, aus dem Geld zu machen, was geschehen ist.”

Jermaine Jachson beschrieb die Situation so: “Es ist unsere Verantwortung als Brüder und Schwestern, sein Vermächtnis am Leben zu erhalten. Ich würde liebend gerne sehen, dass jeden Tag etwas zu Ehren meines Bruders getan wird, weil er auf der ganzen Welt so respektiert worden ist.”

Dass ihm nun von der Öffentlichkeit Ausbeutung des Todes vorgeworfen wird, kommentiert Jermaine mit “verrückt” und “dumm”.

Jermaine empfindet sich vielmehr als Anteil der Kunstfigur Michael Jackson. Er führt diesen Gedanken noch weiter: “Weil wir wollen, dass die Welt erkennt, dass wir das als die Jackson 5 geschaffen haben – das war die Grundlage von Michaels Erfolg, von Janets Erfolg, von allen. Wie können wir aus etwas Kapital schlagen, das wir selbst erschaffen haben?”


""