Mika rächt sich mit Werbe-Kampagne

Promis international

Pop-Exzentriker Mika weiß, wie man sich rächt: Als der Star kurz vor seinem großen Durchbruch verlassen wurde, ließ er Poster von sich in der Nähe des Hauses seiner Ex-Flamme aufhängen.

Der ‘We Are Golden’-Interpret schweigt sich darüber aus, ob er sich zu Frauen oder zu Männern hingezogen fühlt. So steht auch nicht fest, ob Mika nun von einer Frau oder von einem Mann verlassen wurde, kurz bevor er mit ‘Grace Kelly’ die Charts eroberte. Fest steht allerdings, dass er es dem Übeltäter beziehungsweise der Übeltäterin schwer heimgezahlt hat.

“Das alles passierte vor drei Jahren, als der Erfolg losging. Mir hätte niemals das Herz gebrochen werden sollen. Es war das erste Mal in meinem Leben und erst da kapierte ich, dass das etwas ist, das man nicht unter Kontrolle hat”, gesteht Mika offen und erzählt von seiner Rache: “Ich legte 2000 meines eigenen Geldes auf das Werbe-Budget, um überall dort Poster aufhängen zu lassen, wo der Herzensbrecher nicht entfliehen konnte. Ich habe meine Kohle ausgegeben, damit sie in einer bestimmten Gegend in London tapeziert wurden.”

Neben seinen Rachefeldzügen gibt sich Mika eher als gelassener Typ, der nicht auf jede Party gehen muss. Er habe in seiner Jugend genug gefeiert, erklärte er im Interview mit dem ‘Heat’-Magazin: “Ich habe mich um 3 Uhr morgens aus dem Haus geschlichen, um mit Leuten abzuhängen, die zu alt waren. Ich ging jeden Montag in diesen Club, trug ein wenig Eyeliner auf, feierte bis zum Schluss.”

Durchgekommen ist der Musiker damit nicht wirklich. Er räumte ein: “Ich wurde immer erwischt. Ich tat Dinge, die ich nicht hätte tun sollen.”

Trotzdem: Die Party-Orgien retten Mika seiner Meinung nach jetzt vor dem großen Absturz im Star-Sumpf. Er unterstrich gegenüber ‘Heat’: “Ich bin froh, dass ich das damals gemacht habe, weil ich jetzt vernünftig bleiben kann. Ich bin darüber hinweg. Ich sehe jetzt keinen Sinn mehr darin.”


""