50 Cent will sich durchsetzen

Promis international

50 Cent ist der Meinung, dass sein neues Album so “hart einschlagen” könnte wie seine Debüt-LP.

Der Gangster-Rapper (‘Candy Shop’), der mit bürgerlichem Namen Curtis Jackson heißt, ist froh, dass er sich bei den Arbeiten an ‘Before I Self Destruct’ Zeit genommen hat, weil er der Meinung ist, die Platte sei jetzt so gut wie sein kommerzielles Erstlingswerk ‘Get Rich Or Die Trying’ von 2003.

Wörtlich erklärt er dazu: “Ich hatte mehr Zeit, an dieser Platte zu arbeiten. Ich bringe normalerweise alle zwei Jahre ein Album heraus, also hat das hier ein Jahr länger gedauert. Diese Platte könnte möglicherweise ‘Get Rich Or Die Trying’ toppen. Ich denke es könnte genauso hart einschlagen, auch wenn es sich möglicherweise weniger oft verkauft.”

50 Cent, der selbst in einem harten Stadtteil New Yorks aufwuchs, gab auch seine Meinung zum Gansta Rap im allgemeinen zu Protokoll. Er findet, dass die Musikrichtung immer noch für die moderne Gesellschaft relevant ist.

Gegenüber der Sendung ‘BBC Newsbeat’ äußerte er: “Die Leute leben immer noch unter diesen Bedingungen. Sie identifizieren sich damit, weil sie ähnlich kämpfen müssen oder ähnliche Kämpfe erlebt haben. Sie genießen Gangsta Rap mit einer ganz anderen Intensität.”

Der Musiker betont auch, dass er nicht bereit ist, seinen Stil zu verändern, weil er ihn in seiner Intensität nicht verwässern will: “Wenn wir alle denselben Trends folgen, dann machen wir irgendwann alle dasselbe. Wenn gerade ‘Boom Boom Pow’ von den Black Eyed Peas angesagt ist, sollen wir dann alle ‘Boom Boom Pow’ spielen?”


""