Amy Winehouse: Liebesbrief verkauft

Promis international

Amy Winehouse verlangt von ihrer ehemaligen Schwiegermutter 50.000 Pfund. Die ‘Rehab’-Sängerin ist sauer, dass Georgette Civil einen der Liebesbriefe verkauft hat, den Winehouse ihrem damaligen Ehemann Blake Fielder-Civil geschrieben hat, als dieser im Gefängnis saß. Der Popstar hat nun Klage wegen Copyright-Verletzung eingereicht und verlangt die fünfstellige Summe als Entschädigung.

Ein Insider berichtet: “Amy war stinksauer, dass der private Brief dazu benutzt wurde, um Geld zu machen.”

Für die Anhörung ist noch kein Termin festgesetzt. Winehouse hatte schon immer eine angespannte Beziehung zu Georgette Civil. Bereits zuvor hatte die Schwiegermutter die Sängerin bezichtigt, ihren Sohn zur Drogensucht zu verführen. Der ‘Back To Black’-Star hatte Blake Fielder-Civil im Mai 2007 geheiratet, im Juli begann jedoch der Scheidungsprozess. Die Ehe wird offiziell am Freitag dieser Woche geschieden werden. Winehouse versucht jedoch momentan, ihren ehemaligen Liebhaber zurückzugewinnen. So hat sie Fielder-Civil eine Reihe von Internet-Botschaften geschickt, in denen sie als ihre Katze posiert und flehte ihn kürzlich während eines emotionalen Telefongesprächs an, sie zurück zu nehmen. Ihre Hartnäckigkeit, eine Versöhnung zu erreichen, hat einen Familienstreit mit Mutter Janis Winehouse ausgelöst. Diese drohte damit, den Kontakt zu ihrer Tochter abzubrechen, wenn das Paar wieder zusammenkommt. Sie sagte: “Die Familie wird einfach sagen: ‘Genug ist genug.’ Wir würden Amy niemals den Rücken zukehren, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem wir einen Schritt zurück treten. Ich bin mir nicht sicher, wie viel ich noch ertragen kann. Amy weiß, was wir von Blake halten, also nehme ich an, dass sie es uns verheimlicht.”

Janis und Amys Vater Mitch Winehouse machen Fielder-Civil für Amys tiefen Fall in die Drogensucht verantwortlich.


""