Babyshambles sehen Indie-Rock auf dem absteigenden Ast

Musik

Die englische Indie-Rockband Babyshambles will ihr neues Album noch nicht veröffentlichen, weil sie glaubt, dass die Szene ihres Musikgenres derzeit auf dem absteigenden Ast ist. Die Gruppe wollte ihre dritte Platte eigentlich noch dieses Jahr veröffentlichen, haben dies nun verschoben, um sich auf ihre Soloprojekte zu konzentrieren. Ihrer Meinung nach durchläuft das Indie-Rockgenre derzeit eine laue Phase, während Electro Pop auf dem Vormarsch ist.

Das meint auch Drummer Adam Ficek: “Die Babyshambles werden ihr Album nicht vorm nächsten Jahr veröffentlichen, wenn die Szene wieder fruchtbarer ist. Die meisten Bands, die mit Gitarren spielen, haben Schwierigkeiten. Die Leute haben genug davon, weil es sich alles so einheitlich anhört. Es ist viel mehr Geld als sonst in die Indie-Musik geflossen, also haben es mehr mittelmäßige Bands geschafft, sich daraus eine Karriere aufzubauen.”

Obwohl ihnen das Klima in der jetzigen Musikindustrie aufstößt, hoffen die Rockstars auf bessere Zeiten für ihre Musik.

Dem britischen ‘Daily Star’ verriet Ficek weiterhin: “Eine Band, die den Stone Roses oder Oasis ähnlich ist, wird in den nächsten drei oder vier Jahren auftauchen. Sie wird jung sein und was zu sagen haben. Zurzeit hat keine Band was zu sagen. Wir hatten schon seit Ewigkeiten keine gute Band aus der Arbeiterklasse mehr. Die Kids von heute wollen halt nicht wie die Arctic Monkeys sein, weil sie keine Charaktere wie Liam Gallagher oder Damon Albarn sind.”


""